Direkt zum Hauptbereich

Schwein, Pilz, Salsa


Hier: Geschnetzeltes vom Bioschwein, gebratener Kräuterseitling und eine Bohnen-Tomaten-Salsa.



Beim Einkauf beim Biometzger wanderte heute ein Stückchen Schulter in den Korb. Wird verarbeitet zu Steaks, die Nackenteile sind mir oft zu durchwachsen. Die Abschnitte (etwas größer gehalten ;-) wurden von mir zu Geschnetzeltem verarbeitet.

In dieser Woche gab es beim Discounter Kräuterseitlinge. Handliche Packungen zu 150 g. Ich mag die Dinger irgendwie, ist das doch einmal ein anderer Geschmack als die ewigen Champignons, Egerlinge und Pfifferlinge.

Dazu eine schnelle Salsa, die etwas Würze in die ganze Angelegenheit bringt. Hier die

Zutatenliste für die Salsa:

- 1 Dose Kidneybohnen, abgetropft, nicht abgewaschen
- 1 große Zwiebel, geschält und grob zerteilt
- 1 Dose geschälte Tomaten
- 1/2 Flasche Tabasco rot
- 1 Tl. Salz
- 1 Knoblauchzehe

Alle Zutaten zusammen in einen Häcksler geben, klein hacken - fertig. Am besten ist diese Salsa, wenn sie über Nacht ziehen kann. Frisch schmeckt sie allerdings auch gut zu frischem Brot.

Zutaten für die Kräuterseitlinge:
-150 g Kräuterseitlinge (oder anderer Pilz nach Wahl)
- Öl zum anbraten
- Butter zum aromatisieren
- Meersalz

Die Kräuterseitlinge falls nötig putzen. In der Regel sind die aus einer Zucht, somit sehr sauber, ein weiteres Bearbeiten ist nicht angezeigt. Die Pfanne stark erhitzen, die in Längsscheiben geschnittenen Pilze darin von beiden Seiten ohne Öl anbraten. Kurz vor dem Abschluß des Bratvorganges ein klein wenig Butter zugeben, mit wenig Meersalz bestreuen, auf dem Teller anrichten und im Backofen warm halten.

Zutaten für das Geschnetzelte:
- 400 g Geschnetzeltes
- Pfannenansatz vom Pilzanbraten
- Öl zum anbraten
- 2 Esslöffel Sahne
- Salz
- frisch gestoßener schwarzer Pfeffer
- Majoran (Messerspitze)

In der Pfanne ca. 400 g vom Geschnetzelten in der übrig gebliebenen Butter, ergänzt mit etwas Öl, scharf anbraten. Am Schluss zwei Esslöffel Sahne zugeben und mit Salz, Pfeffer und ein klein wenig Majoran (sehr sparsam!) würzen.

Auf dem Teller anrichten, etwas Salsa zugeben - fertig. Als Beilage würde Baguette gut passen. Guten Appetit!

Kommentare

  1. hey there and thank you for your info ? I have certainly picked up something new from right here.
    I did however expertise several technical issues using this website, since I experienced to reload the site a lot of times previous to I could get it to load correctly.
    I had been wondering if your hosting is OK?
    Not that I'm complaining, but slow loading instances times will often affect your placement in google and could damage your high quality score if advertising and marketing with Adwords. Anyway I'm adding this
    RSS to my e-mail and could look out for a lot more
    of your respective interesting content. Ensure that you update this again very soon.


    my web blog :: rent a flat

    AntwortenLöschen
  2. Thank you for the good writeup. It in fact used to
    be a leisure account it. Look complicated to far introduced agreeable from you!
    However, how could we keep up a correspondence?


    Feel free to visit my page :: rent flat

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…