Direkt zum Hauptbereich

Brot für.... mich!


Das Volk hat kein Brot mehr? Nun, soll es eben Kuchen essen....!
Ob dieser Spruch wirklich so gefallen ist - ich weiß es nicht. Sicher ist dagegen, dass ich nach dem Genuss von Industriebrot "bombiere". Das sieht dann so aus, wie ein überfahrener Igel. Ärmchen und Beinchen weit weg vom Körper, in der Mitte eine Rundung. So, wie mein Avatar in etwa aussieht. Wer hätte gedacht, dass ich mich dem optisch mal anpassen würde?

Also, ich bin nun ein untrügerischer Finder von Brot, welches mehr als Natursauerteig (ist nicht eigentlich jeder ein Natursauerteig??) und gutes Mehl und gute Zutaten enthält. Künstliche Backtriebmittel etc. finde ich mit schlafwandlerischer Sicherheit sofort heraus. In der Regel esse ich somit kaum noch Brot und andere Backwaren, außer von hier: KLICK. Das nette Plus bei diesem Brot: es schmeckt auch noch viel besser als dieses Zeug, welches man in der Packung zu 400 g, fertig aufgeschnitten bekommt. Ein 4-Pfund-Rundstück wird in vier Teile zerlegt, drei eingefroren, einer gegessen. Dummerweise meist innerhalb von nur zwei Tagen. Und ein Nussbrot aus gleicher Produktion ist komplett am ersten Tag verzehrt. Irgendwie scheinen die Menschlein in meiner Umgebung zu ahnen, wenn ich mal wieder einen Laib vorrätig habe. Versand ist nicht, aber, die Verkaufsstellen werden mehr.

Wer hier gelegentlich mal mitliest, der weiß vielleicht auch, dass ich bei der Käserei Schönegger schon bestellt habe. Käse, Schinken, Frischkäse, Wurstwaren - aus dem Allgäu und sehr, sehr gut. Bei der Durchsicht der Seiten ist mir aber nun auch Brot aufgefallen. KLICK! Der recht hohe Preis im Vergleich zum Brot vor Ort soll erst einmal nicht stören, ist ja nur ein Versuch. Geschmack ist alles. Besonders bei dem von mir eher spärlich genossenem Brot.

Erst folgt eine Enttäuschung. Das Brot ist weich wie in England und Schottland! Was wohl an der Versandart im PE-Beutel liegt. Klar, wie soll es auch sonst zusammen mit Käse und Kühlkost versandt werden? Ist aber kein Problem, der beiliegende Zettel verrät, dass dieses Erzeugnis einfach wieder aufgebacken und somit knusprig gemacht werden kann. Ist erfolgt. Der Duft, der dabei durch die Wohnung zieht - unbeschreiblich.

Duft alleine macht aber nicht satt. Während das Brot aufgehübscht wird, stelle ich einen kleinen Teller mit Käse von Rind, Ziege und Schaf zusammen. Dazu die gute Maibutter. Fehlt nur ein kleiner Rettich oder Radieschen. Muss mal auf die Liste. Das Brot ist nach dem Aufbacken herrlich knusprig, die Kruste krustet. Wie soll ich das sonst bildlich machen? Wichtiger sind mir aber die Poren. Sprich, die Löcher im Brot. Ganz große oder auch nur große lassen auf wenig Sorgfalt bei der Auswahl der Zutaten, wenig Zeit für den Teig zur "Reifung" und schnelles Backen bei hoher Temperatur schließen. Sagt der Kumpel Bäcker.

Und siehe da: eine helle und doch dünne Kruste, ein Duft nach Brotgewürz und reifem Korn, kleine und feine Gärlöcher und eine feste aber saftige Konsistenz. Vom Geschmack her nicht ganz so intensiv wie das "Gewürzte" aus Serkendorf, für Menschen, die keinen Anis und keinen Kümmel im Brot mögen, sehr gut geeignet. Mal sehen, was der 10-Tage-Test bringt. Das aus Serkendorf überlebt ohne eine Geschmackseinbuße und ohne Austrocknungserscheinungen diese Zeit, ohne dabei nicht mehr frisch zu schmecken. Ich bin gar der Meinung, dass das Korn erst nach vier bis fünf Tagen richtig aufgeht und intensiver schmeckt. Vergleich erfolgt.




Kommentare

  1. Nur gut, dass ich gerade mit Lieblingsbrot aus meiner Stammbäckerei nach Hause komme - sonst hätte ich ja fast noch neidisch werden können. ;)

    Wochenendgrüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Lecker!! JETZT habe ich Hunger auf frisches Brot!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Au ja, frisch gebackenes Brot, das ist soooooooooo lecker! Mit ganz dick Butter drauf, dann brauch ich nicht mal Auflage.

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir *winkwiewild*

    (Der Mann im Radio faselt grade was von Frost. Der spinnt wohl!)

    AntwortenLöschen
  4. Nelja, so ein Lieblingsbrot ist doch schon was Feines. Kleiner Luxus, nicht die Industrieware essen zu müssen.

    Manu: hätte da noch ein Stückchen übrig für Dich :-)

    brisy: oder zu Gulasch, schön deftig, mit viel Sauce und viel Zwiebeln, schon sämig verkocht.

    Bei uns zeigt die Vorhersage für Morgen und Montag jeweils Nachts 0 Grad an.

    AntwortenLöschen
  5. Brot nur ohne Backtriebmittel!
    Sonst .....
    Als mein Papa in meiner Schulzeit anfing unser Brot selber zu backen, griff er zunächst zu den Brotbackmischungen.
    Erst wusste ich nicht,warum, aber dann saß ich jeden Tag bis zum Bersten aufgebläht in der Schule, wenn ich dieses Brot dabei hatte und auch heute reagiere ich sofort auf Backtriebmittel.
    Dabei probiere ich gerne neue Brotsorten, aber dann eben auch nur bei ausgewählten Bäckern,

    AntwortenLöschen
  6. Frollein, eigentlich traurig, was wir da so in uns rein schaufeln, oder? Tja, dabei ist es so einfach, zumindest hier gute Ernährung zu bekommen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…