Direkt zum Hauptbereich

Schönegger Käsealm - Butter und Schinken

Rohes Fleisch ist nicht so meines. Ausnahme: Schinken. Dann aber bitte gut abgehangenen, mit ordentlichem Geschmack. Bisher kaufe ich den HIER. Man beachte dabei bitte, dass es sich um einen hervorragenden Direktvermarkter und KILOPREISE handelt. Noch dazu mit wirklich guter Qualität.

Trotzdem muss man ab und zu über den Tellerrand sehen und schauen, was andere Hersteller an schönen Töchtern vorzuweisen haben. So landete ich kürzlich auf Empfehlung vom Gerhard bei Schönegger. Neben zwei wirklich guten Sorten Käse, einer leider nur durchschnittlichen und ein paar Sorten Würsten umfasste die Order auch diese beiden Produkte: Bauernschinken und Almbutter.

Heute wurde mir ein Probestück Bauernbrot überlassen, welches für sich schon ein Traum ist. Noch besser allerdings wird es, wenn die Scheibe dick mit Butter und dann fein mit Schinken belegt wird. OK, ich gebe es zu, ich habe zwei Scheiben Schinken um ein kleines Stück Butter gewickelt. Na und? Ich soll doch nicht so viel Brot essen. ;-)

Die Butter schmeckt voller als das, was es sonst im Discount zu essen gibt, sie ist ebenso streichfähig wie das Produkt aus Irland, auch direkt aus dem Kühlschrank. Was für einen hohen Fettanteil spricht und wenig Molke. Demnächst werde ich mir damit ein paar Nudeln darin anbraten, vielleicht auch den einen oder anderen Kaisergranat.

Der Schinken ist auch eine besondere Klasse für sich. Im Trockenpökelverfahren hergestellt, zahlt sich dies in einer wirklich gleichmäßigen Würze durch die erstaunlich großen Scheiben aus. Kein Vergleich mit dem oft eingesetzten Nasspökelverfahren oder gar dem unsäglichen Schnellpökeln. Keine Reststücke wie sie in der industriellen Herstellung verarbeitet werden, hier darf der Metzger aus dem Vollen schöpfen. Halleluja! Auch die sehr dezente Räucherung, die jedoch einen deutlichen Geschmack nach Wacholder aufweist, harmoniert mit der Fleischqualität. Hier ist ein Mensch am Werk, der seine Arbeit versteht und liebt. 

Und das Beste an diesen Schlemmereien: die Preise passen auch. Beide kommen somit auf den Merkzettel zur Wiederbestellung.

Kommentare

  1. Der Schinken sieht sehr lecker aus. Wenn mich mein Vorkriegsmonitor nicht täuscht, ist er schön dunkel. So mag ich ihn, allerdings schnipsel ich alles, was weiß ist, weg *schäm und schnell weiter renn*

    AntwortenLöschen
  2. Schinken war lange nicht meine Lieblingsspeise: zu zäh, zu salzig ... na ja, eben schlecht gemacht. Bis ich dann mal an wirklich guten geraten bin (eher durch Zufall). Inzwischen kann ich mir ein Leben ohne Schinken schlecht vorstellen - aber eben ordentlichen. Deine Tipps kommen jetzt in den Ordner Lebensmitteleinkäufe. Danke.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hier ist perfekt. Wenig Salz, sehr fein und weich. Wirklich gut. Schmeckt Dir sicher auch. Gab es heute zum Frühstück auf einer Laugenstande.

      Löschen
  3. Der ist aber auch gut. Ja, recht dunkel, was auch am Pökelverfahren liegt. Fett ist da kaum was dran, in meiner Packung so gut wie nichts. Bin selbst ganz erstaunt, habe aber nichts gegen Fett am Schinken.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…