Direkt zum Hauptbereich

Fränkische Spargelzeit

Die Mutter ist unterwegs und kauft ein. Anruf: "Willste Spargel?" Nö, will ich nicht. Aus dem Glas mag ich nicht, aus dem Ausland auch nicht, wenn wir doch in Franken den weltbesten Spargel haben. "Der ist frisch, aus Franken!" Na dann.... Kaufbefehl!

Und das wurde daraus:

Schnitzel "Wiener Art" vom Duroc, frischer Spargel, Kartoffeln vom Bauern nebenan und erstmals selbstgemachte Hollandaise. Bisschen Butter und Ei - fertig.

Weg musste auch Paprika:

 Grob geschnitten, Zwiebeln in Stücken, etwas Knoblauch dazu, etwas frische Cocktailtomaten, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Den Paprika habe ich nicht geschält, ich mag ihn ungeschält lieber. Alles in etwas heißem Öl kurz angeschwenkt, fertig.

Kommentare

  1. Gibt es bei uns heute auch. Mit Lende, Kartoffeln und Sauce Hollandaise... yamyam...

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Schlicht, einfach zuzubereiten und immer wieder gut. Ich esse den fast nur in der Saison, dann bleibt er was Besonderes. Ganz selten mal Importware.

    AntwortenLöschen
  3. War es auch ;-) War erst skeptisch, weil der Spargel momentan von "unter der Folie" herkommt und mit Bodenheizung eher rausgetrieben wird. Aber geschmacklich und von der Qualität her 1a!

    AntwortenLöschen
  4. Ich würd nie auf die Idee kommen, Paprika zu schälen. Viel zu umständlich.
    Hatte ich schon erwähnt, dass ich Spargel im Garten hatte? Total einfach der Anbau, und das ist mal ein Gemüse, bei dem es sich richtig lohnt. Einmal gepflanzt, bis zu 20 Jahren Spargel futtern. Müsste man mal hochrechnen...

    AntwortenLöschen
  5. Naja, im Backofen oder mit einem Brenner geht es recht schnell. Aber warum sollte ich? Arbeit und geschmacklich bringt es mir nicht viel. Der dann leicht räucherige Geschmack passt auch nicht überall dazu. Alles zu schälen ist ebenso eine Unsitte wie alles halb roh zu servieren. Ich mag den Fisch gerne durch - aber nicht trocken. Glasig? Dann kann ich auch Sushi essen. Das schmeckt dann. Aber "glasig"? Ne, brauch ich nicht.

    Spargel ist ein dankbares Gemüse, wenn es den richtigen Platz hat. Und Du musst halt an das Rhizom kommen. Dann geht das von alleine.

    Wir haben im Garten auch wilden Meerrettich. Sehr scharf, sehr intensiv. Dumm nur, dass meine Mutter die Hundegräber direkt mittenrein setzen musste. Ich mag da jetzt nicht mehr ran...

    AntwortenLöschen
  6. Hier nebenan wir auch schon fleißig gestochen ... ich werd mir wohl morgen auch welchen besorgen. Für mich muss da gar nichts dazu außer Olivenöl, Zitrone und Petersilie. Na, vll. noch eine Spur Parmesan - neee, lass ich weg.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann hier leider niemanden außer mir für Spargel begeistern.
    *schnüff*
    Dann esse ich ihn eben alleine!

    AntwortenLöschen
  8. Frollein, fang doch "klein" an... Erst mal ein Eintopf. Pichelsteiner oder so. Da ist Spargel drin. Dann Hühnerfrikassee. Mit Spargelstückchen. Und immer erhöhen die Dosis :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hihihi, anfixen sozusagen...

    Mit Meerrettich hab ich keine Erfahrung, aber kannst du den nicht einfach umpflanzen?

    Die Rhizome hab ich seinerzeit (mag so um die zehn Jahre her sein) einfach bei so nem Gartenversandhandel bestellt. Hat 20 Mark gekostet.

    Glasiger Fisch *schüttel* gruselig, mag ich nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Oder aktives Marketing ;-) Ne, umpflanzen ist nicht, der geht - soweit ich das mitbekommen habe - sechs Meter weit in den Boden. Und irgendwie kommen da keine Samen. Muss mal googeln, wie man den vermehrt.

    Leider ist unser Boden für den Spargel nicht geeignet, zu schwer. Der müsste viel sandiger sein.

    AntwortenLöschen
  11. Versuch macht kluch. Mein Boden war auch nicht sandig, dunkelschwarze Muttererde war das. Und - so ein paar Schubkarren voll Sand kannst Du doch untermischen.

    AntwortenLöschen
  12. Ne, unser Boden ist eher für Kartoffeln geeignet, die Lage passt überhaupt nicht. Der schwarze Boden ist mir viel Humus, dass ist deutlich besser.

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab heute auch schon den ersten fränkischen Spargel bekommen.Direkt vom Bauern.

    AntwortenLöschen
  14. Da bin ich mal gespannt, wie früh in diesem Jahr die Pfifferlinge auf den Markt kommen. Bärlauch in der Zeit, Spargel und Erdbeeren viel zu früh. Das überlagert sich. Schade.

    AntwortenLöschen
  15. Pilze kauf ich N I E ! Die sammel ich. Aber das dauert ja noch...

    AntwortenLöschen
  16. Ich könnte Dir nur sagen, wo Unmengen an Steinpilzen wachsen. Zu sammeln würde ich die mir trotzdem nicht trauen :-)

    AntwortenLöschen
  17. Bärlauch und Spargel,sowie Spargel und Pfifferlinge haben sich schon immer etwas überlappt.Mit Bärlauch ist es schon fast vorbei,er fängt schon an zu blühen.
    Gute Plätze wo es noch Steinpilze gibt sind relativ selten.Kommt aber auch aufs Jahr an.Ich kann mich noch erinnern das mich vor Jahren die Pilzesammler die Bude eingerannt sind weil es so viele gab.Aber die letzten Jahre kommt keiner mehr,oder sind die zu bequem geworden?.

    AntwortenLöschen
  18. Ja, ein bisschen schon. Aber Spargel und Bärlauch sind ja schon fast zur gleichen Zeit am Markt. Na, was solls. Keine Ahnung, warum die Pilze bei Euch so wenig angeboten werden. Wenn Du willst, nenne ich Dir einen Platz, da gibt es die Steinpilze in Massen. Ich sammel ja keine...

    AntwortenLöschen
  19. @Pfannenschwenker
    Steinpilze stehen auch unter Naturschutz, es ist nur erlaubt für den eigenen Bedarf zu sammeln. Ja, auch hier werden die weniger. Vor 10 Jahren hab ich einen gefunden, der reichte für eine ganz Mahlzeit. Und bei jeder Sammelaktion waren immer einige in meinem Korb. Jetzt freu ich mich, wenn ich 2 bis 3 kleine pro Saison finde.

    AntwortenLöschen
  20. Nicht nur Steinpilze.Auch andere Schwammerl dürfen nur für den Eigenbedarf gepflückt werden.
    Und solange die Pilze nicht mit der gesamten Wurzel rausgerissen werden ist das sammeln nicht schädlich.

    P.S. Auch Bärlauchsammeln ist nur für den Eigenbedarf erlaubt.Und trotzdem bringt mir ein junges Pärchen immer jede Woche 2 große Wäschekörbe voll.

    AntwortenLöschen
  21. @Pfanni
    Würd ich auch machen. Wer will denn kontrollieren, wieviel man isst? Ich hab ja schon wieder ne Geschäftsidee: Löffel holt mich eben ab und zeigt mir die Steinpilzstelle und ich sammel so um die 352,227496619 Kilo und die bringen wir dann zu dir. Was zahlste? ;-)

    AntwortenLöschen
  22. kommt auf die Qualität an,und auf die marktlage.Es gab schon mal ein Jahr da waren die Steinpilze billiger als die Pfifferlinge.
    Aber normalerweise sind die Steinpilze zu den üblichen Preisen für uns nicht intersant.Ich müsste ja für ein Steinpilzgericht so um die 25 € verlangen.
    Es sei denn Ihr bringt mir diese zu einem erschwinglichen Preis.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…