Direkt zum Hauptbereich

Wortlos

Das ist auch der Titel, den eine Blogkollegin für diesen Vorgang gewählt hat. Ich bitte darum, den Link weiter zu verbreiten, damit endlich eine Kuscheljustiz ein Ende hat und die Täter nicht zum Opfer umdrehen kann.

Hier KLICKEN, bitte!

Und bevor wieder Sprüche in Form von "Nazi" oder "Fremdenhasser" kommen, mir gar ein Kommentar entsprechenden Vorwurfs untergejubelt wird: hier der Link zum Pressetext der Polizei:

 KLICK

Mir ist dabei egal, ob hier ein "Migrationshintergrund" besteht, ob das deutsche oder ausländische Menschen verbrochen haben. Mir geht es dabei darum, dass da ein Mensch in jungen Jahren sinnlos und aus purer Lust für immer gezeichnet wurde. Die Verurteilung wird wohl nach Jugendstrafrecht erfolgen, vielleicht auch eine schwere Jugend attestiert werden und in Hinblick auf das weitere Leben der Täter um Nachsicht gebettelt werden. Eine halbherzig dahingeschluderte Entschuldigung überzeugt den Richter von der Reue. Und die Täter verlassen mit einer geringen Jugendstrafe, vielleicht gar auf Bewährung, das Gerichtsgebäude. Und das Kind wird sein Leben lang zerbrochen an dieser Tat an jedem Tag daran erinnert. Wer nun Mäßigung von mir fordert, vielleicht auch Nachsicht mit den Tätern - der möge bitte eine Woche lang bei jedem Toilettengang an das erinnert sein, was diesem Kind zugestoßen ist. Irgendwo muss die Grenze gezogen werden, irgendwann muss das Gesetz in der gesamten Härte ausgeschöpft werden. Hier wäre ein Fall, der für mich vom Gefühl her diese Grenze des Ertragbaren überschritten hat. Egal aus welchem Teil der Erde die Täter kommen, welche Religion sie ausüben und welche Werte vermittelt wurden.

Kommentare

  1. Die Herkunft der Täter spielt hier keine Rolle. Nur weil sie einen Migrationshintergrund haben, entschuldigt das gar nichts. Täter ist Täter und die Tat ist abscheulich. Leider ist da wohl ein mutiger Richter nötig. So übel sind die Gesetze gar nicht, wenn sie denn ordentlich gehandhabt werden würden.
    Mutige Journalisten hatten wir in Worms ja schon mal nicht.

    Oh Mensch, grausam. Das Mädchen tut mir leid. Am liebsten möchte man da doch die Zeit zurück drehen. Uah, *kalt den Rücken runter riesel*.

    Für die Typen Haftstrafe mit Mitgefangenen von der moralischen Sorte (die, die immer besonders "nett" sind zu Vergewaltigern, Frauenmördern und Kinderschändern) - wünscht man eigentlich auch keinem, aber mit Kuschelkurs dürfen die nicht davon kommen.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Wie grausam können Menschen sein... Ich hab ne Gänsehaut.

    Das Argument der schweren Kindheit ist doch ein Paradoxon an sich. Wer als Kind körperlicher Gewalt ausgesetzt gewesen ist, sollte doch gerade keine Gewalt ausüben, weil er weiß, wie sich das Opfer fühlt. Werd ich niemals verstehen, diese "Logik".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Logisch ist daran nichts, das hat mit kindlicher Prägung zu tun. Sie haben es halt nicht anders gelernt, hassen sich oft auch dafür, handeln aber trotzdem so. Ich finde das nachvollziehbar. Deshalb ist es aber noch lange keine Entschuldigung und schon gar kein Freibrief für Gewalthandlungen. Die gehören zur Verantwortung gezogen und bestraft - egal wie die Kindheit auch immer war!

      Löschen
  3. Wir haben in Coburg auch gerade eine Verhandlung laufen, da wurde aus Gelegenheitssex ein Mord. Zwischenzeitlich wurde die Ermordete so hingestellt, als sei sie ein leichtes Mädchen. Na und? Wenn es einvernehmlich war, ist doch der Junge in der gleichen Situation. Wenn er dann plötzlich Gewissensbisse bekommt, rechtfertigt es doch noch lange keinen Mord.

    Nun wird ja auch da schon auf der Jugend herumgeritten. Zufällig kenne ich den jungen Mann und die Familie von früher (ehem. Reiterkollegen), so schwer hatte er es nicht. Immer ein Ansprechpartner, nie große Sorgen. Und das Mädchen bleibt tot.

    Hier mal ein Link zum heutigen Verhandlungstag:
    http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/coburg/Nach-dem-Sex-rastete-Jerry-J-aus;art214,258631

    Glücklicherweise ist da die Kommentarfunktion abgeschaltet worden, da haben sich christliche(!) Eiferer abgearbeitet, das war nicht mehr erträglich

    AntwortenLöschen
  4. Also, wortlos ist wohl eine harmlose Untertreibung, was die Tat angeht, aber ich weiss nicht, was in Dich gefahren ist, lieber DSL, dieser Post macht mich sprachlos.

    Die größte Errungenschaft unserer Republik ist Satz: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Das gilt für Opfer und Täter.

    Wer gegen unser Rechtssystem verstößt, wird dafür zur Rechenschaft gezogen, aber unter dem vorgenannten Grundsatz.

    Vorverurteilung und (Gedanken zur) Selbstjustiz - gerne, die hat jeder von uns. Aber bitte nicht öffentlich und unter Ignorieren unseres wertvollen Justizsystems, das hat kein Niveau und wo das hinführen kann, zeigt auch die Geschichte unseres Landes.

    Die Verurteilung nach Recht und Gesetz erfolgt mit Sicherheit noch. Überlassen wir sie denen, die es nach den Regeln tun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hääää, deinen Kommentar verstehe ich nicht. Genau das das sagt DSL doch, dass man bitte die Gesetze dieses Landes anwenden soll.
      Aber eben mit dem Maß am Opfer und nicht am Täter. Unsere Gesetze haben da so Ermessensspielräume für die Richter ... ist ja auch ok, sonst könnten wir die Taten ja auch in ein Raster eingeben und die Maschine würde das Strafmaß ausspucken. Na lieber nicht.
      Ist halt nur schon oft genug zu eklatanten Fehleinschätzungen gekommen, so dass man doch wohl bitte mal ÖFFENTLICH seine Bedenken äußern darf.
      Von Vorverurteilung und Selbstjustiz ist hier wirklich nicht die Rede. Ich gehe wie immer davon aus, dass sowohl die ermittelnde Staatsanwaltschaft als auch der Richter (oder die Richterin?) ihren Job ordentlich machen. Ich glaube an dieses System und bin auch froh darum.
      Ja, die Würde des Menschen ist unantastbar. Und genau diese Grenze haben die Täter meilenweit überschritten. Sie können ganz froh sein, dass die Justiz das nicht tun wird. Aber ihrer Verantwortung haben sich die Täter zu stellen!

      Löschen
    2. Nelja, ich denke es geht um den Kommentar, den ich unter dem Link hinterlassen habe. Da rege ich an, die Eltern, Freunde und Bekannten des Mädchens genau für die Zeitspanne der Tag und mit einer Flasche ausgerüstet auf die Täter loszulassen.

      Löschen
  5. Hallo Blogspargel. Ich sehe da kein Problem. Erstens ist es mir egal, welche Religion oder welcher Landsmann oder welcher Migrationshintergrund dahinter stehen. Ich muss daran denken, wie aus bloßer Bösartigkeit ein Mensch so sehr verletzt wurde, dass dieser für sein Leben gezeichnet sein wird.

    Dann fordere ich auch nicht, die Würde des Menschen zu beschädigen. Auch nicht, wenn die Täter die Würde des Opfers absichtlich und ausgiebig mit den Füßen getreten haben. Ich fordere, dass die Justiz endlich einmal wirklich Strafen ausspricht, die auch im Rahmen eines Gesetzes möglich sind. In dem Coburger Fall weiß ich, dass diese "schlechte" Jugend wirklich nur ein Vorwand ist. Aus dem Grund, dass dies einfach aus eigener Beobachtung NICHT stimmt. Hier wurde ein Mensch aus dem Grund getötet, weil der Mörder/Totschläger einfach einen sexuellen Defekt hat.

    Sowohl die Schänder des Mädchens als auch der Mörder sind in Haft und werden einer Strafe zugeführt. Aber - und auch das sollte berücksichtigt werden - sind die Täter oftmals das, was als "Intensivtäter" bezeichnet wird. Mit endlos vielen Unterlagen bei der Polizei, teils Sexualdelikten und Verurteilungen in dieser Richtung. Und meist gegen Sozialstunden und wenn es hoch kommt mal ein Jugendarrest.

    Frag eine Frau, die vergewaltigt wurde, ob es etwas für sie ausmacht, ob es ein Türke, ein Deutscher, ein Russe, ein Farbiger oder ein Weißer war - die Tat ansich ist das Schlimme. Und oft sogar noch mehr die Traumen, die noch jahrelang anhalten. Eine Bekannte wurde vergewaltigt. Das hat ihre Familie zerstört. Dann den Beruf gekostet, das Leben ging den Bach runter. Komplett und in allen Bereichen des Lebens. Während der Vergewaltiger mit einer Bewährungsstrafe davon kam, sitzt sie seit gut vier Jahren in einer Anstalt und hofft auf Heilung ihrer Psychosen. Wer wurde nun stärker bestraft? Der Mann, der sein Leben wieder lebt, dem man die Vorstrafe nicht ansieht oder die Frau, die ihr Leben wohl in einer Anstalt beenden wird?

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich wird es dem Opfer das Leben von vor der Tat nicht mehr zurück bringen, wenn Rache geübt wird. Aber vielleicht würde doch die eine oder andere Tat verhindert werden können, wenn die Täter eine Strafe Auge und Auge, Zahn um Zahn zu befürchten hätten. Ich weiß, das Psychologen und Psychoanalytiker dies anders sehen. Ich bin auch kein rächender Mann. Aber bei solchen Sachen, da habe ich kein Verständnis, wenn dem Täter die Tat nachgewiesen wurde und er eine Mindeststrafe bekommt. Ich kann nur hoffen, dass im Fall des Mädchens und im Fall des Coburger Mordes alle Täter für die besonders grausame Ausführung ihrer Taten bestraft werden.

    Ich habe keine Frau und keine Kinder. Und doch kann ich mir gut vorstellen, dass es für den Täter besser wäre, wenn die Polizei ihn vor mir in die Hände bekäme. Ich bin niemand, der wegschaut. Ich habe oft Hilfe geholt, wenn ich hilflose Personen gefunden habe. Ich habe Hilfe geholt, wenn ich Auffälligkeiten in der Nachbarschaft bemerkt habe. Und doch bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht versucht hätte, diese zwei Täter zu verletzen, wenn ich dazu gekommen wäre. So friedliebend ich bin, so sehr hasse ich es, wenn Frauen und Kindern Gewalt angetan wird. Und ich denke, ich wäre imstande für kurze Zeit die Sprache zu sprechen, die diese Täter wirklich verstehen. Schmerz und Leid. Macht mich das besser, als die Täter? Nein. Ich weiß, dass ich Gewalt predige in diesem Fall. Aber ich würde für mich keine Garantie abgeben. Wenn ich nur daran denke, was es in mir ausgelöst hätte, wenn es die Ex-FrauDSL erwischt hätte. Es wäre jetzt leicht, für mich, zu schreiben, dass ich falsch verstanden würde. Das wäre aber gelogen. Ich rufe niemanden zur Gewalt auf. Aber ich für meinen Teil habe einmal einen Schädel brechen hören. Das hat mich geprägt. Ich habe dieses Erlebnis bis heute tief in mir vergraben und nie wieder darüber gesprochen. Aber alleine das Geräusch und der Gedanke daran, wie man sowas vorsätzlich verursachen kann, das lässt mich rasen. Und wenn ich einen Täter schlagen müsste, um ihn davon abzuhalten - ich würde es ohne zögern tun.

    AntwortenLöschen
  7. Also der letzte Stand der Dinge sieht so aus ,
    es handelt sich sowohlbei dem Mädchen , als auch bei den Tätern um Peronen die nicht aus türkischen oder kurdischen
    kreisen stammen , sondern der Sinti-und Romaszene angehören. Der eine Täter wurde wieder auf freien Fuss gesetzt , da er nur " Zuschauer " war. In der lokalen Presse ist momentan nichts mehr zu lesen.
    Zu den Vorfällen die angesprochen wurden , nur soviel, alle beteiligten wurden in letzter Instanz freigesprochen.
    Vorverurteilungen die der jetzt zurückgetretene OB von Mainz , damals Richter im ersten Prozess getätigt hat,
    erwiesen sich als haltlos.
    Ansonsten ist es wirklich gleich welcher Gruppe solche
    Täter angehören , da erscheinen mir die Gerichte in ihren Urteilen zu lasch. Ebenfals sind hier die Psychiater zu nennen, die diesen Tätern manchmal so etwas wie Freibriefe
    ausstellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Vorfälle", also die Tat gegenüber dem Mädchen, liegen erst knapp vier Wochen zurück. Da ist doch noch gar kein Urteil gefallen? Schreiben wir gerade aneinander vorbei?

      Löschen
  8. Also, wenn ich den Post lese, dann enthält er aus meiner Sicht spekulative, polemisierende und präjudizierende Formulierungen ("... Verurteilung wird wohl ...", "... überzeugt den Richter ...", "... vielleicht gar auf Bewährung ..." usw.), die ich so nur aus Medien kenne, die polarisieren wollen und die mich vor allem hier sehr überraschen.

    Und von mir ein ganz deutliches Nein zu Gewalt und zu Gegengewalt, egal aus welchem Grund. Gegengewalt stellt uns mit dem Täter auf eine Stufe und ist aus meiner Sicht durch nichts, aber auch gar nichts zu rechtfertigen.

    Im Kopf kann das alles gerne stattfinden, davon kann auch ich mich nicht frei sprechen. Aber bitte nicht darüber hinaus, nicht in die Faust und nicht in Worte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich enthält dieser Post Wertungen von meiner Seite. Eben weil ich MEINE Meinung hier kundtue. Und die ist in diesem Fall eben nicht neutral und nicht politisch korrekt. Meine Meinung ist eben, dass Delikte körperlicher Gewalt gegen Kinder und Frauen - besonders so sadistische - eine volle Ausschöpfung des möglichen rechtsstaatlichen Strafmaßes rechtfertigen. Und ich bin auch der Meinung, dass oft auf die Täter leider mehr Rücksicht für das weitere Leben derer genommen wird, als auf das der Opfer. Vor zwei Jahren war ich vor Gericht. Anstatt dass der Richter den Hintern in der Hose gehabt hätte, den Täter (ein Eigentumsdelikt GEGEN mich) zur Wiedergutmachung anzuhalten und zu verklagen, wurde mir signalisiert, dass wenig Lust dazu bestünde, solch eine Art Fall zu verhandeln. Es wurde zwischen den Zeilen gedroht, den Fall ganz abzuweisen, wenn ich nicht auf mein Recht verzichten und mich einigen würde. Ergo: 6.500 Euro Kosten für mich, die von einem Mietschwein verursacht wurden. Und warum? Weil der Richter lieber Freitag Mittag um 11:45 den Prozess durchziehen wollte. Nach der Beratung mit meinem Anwalt sagte dieser, dass ich lieber die kleine Einigung nehmen sollte, anstatt auch noch den Rest zu verlieren. Und dass, obwohl der gegnerische Rechtsanwalt vorher eine Zustimmung zu meinen Forderungen signalisiert hatte, sollte der Richter dies anregen.

      Soviel zum Vertrauen in die Justiz und nur am Rande. Und da wäre es mir nie in den Sinn gekommen, (Gegen=gewalt auszuüben.

      Ich bin gegen die Gewaltausübung gegenüber Schwächeren. Was aber haben diese Typen getan? Im Rudel (zwei oder drei) über eine körperlich unterlegene Person herfallen, mehrfach vergewaltigen und dann auch noch verstümmeln? Fakt, das stammt aus dem Polizeibericht. Wir reden hier nicht von einem Finanzverbrechen oder einem einfachen Fahren unter Alkoholeinfluss. Wir reden hier davon, dass mutwillig und vorsätzlich ein junges Wesen an Leib und Seele für immer und irreparabel beschädigt wurde. Und ja, meine Meinung in diesem Fall ist präjudizierend, sprich vorverurteilend. Eben weil scheinbar die Beweise so erdrückend sind, dass Jugendliche bzw. nicht Volljährige in U-Haft kommen. Auch hier wird der Staatsanwalt genau abwägen, ob das gerechtfertigt ist und eine relativ sichere Verurteilung nach sich ziehen wird. Also wage ich mich nicht zu weit aus dem Fenster in Sachen gefühlsmäßiger Vorwegnahme einer Verurteilung. Sollten es die beiden nicht gewesen sein, dann hätte ich die ja auch nicht am Mädchen erwischen und mich vergessen können. Waren sie unschuldig und es werden andere Täter ermittelt, dann hätte ich nur diese am Tatort erwischen können. Und auch dann hätte ich kein schlechtes Gewissen gehabt. Jetzt kann jeder von mir halten was er/sie mag, aber - und ich stehe nach wie vor dazu - bei Gewalt gegen Kinder und Frauen darf es kein Pardon geben.

      Löschen
    2. Hierfür gibt es zwar ein Strafmaß, aber, mal ehrlich, wie abschreckend ist eine wiederholte Verurteilung zur Bewährung für Intensivtäter? Wie hoch ist die im Jugendstrafrecht der Ahndung vorzuziehende Abschreckung durch Erziehung in so einem Fall? Der Lernprozess wird eher in der Richtung einschlagen, dass dem Täter signalisiert wird, dass er keine großartigen Strafen zu befürchten hat.

      Und mir braucht keiner kommen mit der Aussage, dass "die Jugend" noch nicht reif genug ist, um abzusehen, was da angestellt wird. Warum hat mir der amtsbekannte 13jährige in das Gesicht gelacht und gesagt "Alter, hol doch die Bullen, du kannst mir gar nichts, ich bin zu jung...", als ich ihn von meinem Autodach mit gekipptem Schiebedach geholt habe, in dem er seine Hände hatte und mit aller Gewalt versucht hat, dieses rauszureißen? Den erwarten - wenn es für ihn gut läuft - noch sechs bis sieben Jahre ungeahndete Karriere. Und warum? Weil seine Eltern die Cheffen einer Coburger Industriellenfamilie sind und er eine günstige Sozialprognose hat. Hurra....

      Ich bleibe dabei, dass die Richter die Macht bekommen sollten, bei Strafen auch kreativ werden zu dürfen. Und eben als Strafe auch der Familie ausgeliefert werden, wenn eine Veruteilung rechtskräftig ist und die Schuld nachgewiesen wurde. Ja, das ist wie in der Scharia. Aber hat nicht die SPD und auch der letzte Bundespräsident gefordert, dass der Islam zu Deutschland gehören soll? Bitteschön, dann aber nicht nur die Rosinen raussuchen, mit allen Konsequenzen. Blöde Aussage, nicht? Finde ich auch.

      Und ich kann es nur nochmals wiederholen - sollte ich einen Vergewaltiger bei der Tat erwischen, ich kann nicht dafür garantieren, dass ich ihn nur wegziehe. Und ja, ich weiß, dass auch ich dadurch zum Täter werde und eine Strafe zu befürchten habe. Die würde ich in dem Fall akzeptieren, wenn der Vergewaltiger danach nie wieder auch nur an die Möglichkeit denken würde, eine Frau sexuell zu belästigen oder gar zu vergewaltigen. Ich erwarte hierfür kein Verständnis, aber ich habe meine Meinung und die vertrete ich.

      Löschen
  9. Ich würd auch zur Furie werden, wenn ich einen bei sowas abscheulichem erwischen würde. Und Würde... so eine Kreatur hat kein Recht auf Würde.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…