Direkt zum Hauptbereich

Gewürznazis

So nenne ich die Menschen, die mich UNBEDINGT dazu bringen wollen, dass nur Salz und Pfeffer niemals ausreicht, dass ich immer eine Fertigmischung verwenden muss! Die dann aber meist nicht einmal wissen, wie viele tolle Sorten an Pfeffer und wie viele verschiedene Salze es am Markt gibt. Und die dann ein "Tomatensalz" kaufen oder eine "Gyrosmischung". Ja, das ist das Zeug mit den Zusatzstoffen.

Soso, ich muss also Gewürzmischungen nehmen, weil mein Essen sonst nicht schmeckt?  Mittlerweile lächle ich nur und sage, dass ich das einfach mal probieren werde. Bei Gelegenheit. Vielleicht. Also eigentlich nie. Les´ zwischen den Worten, Gewürznazi. Du bist die eigentlich arme Seele, die nicht verstanden hat, dass eben nicht an allen Tagen immer alles gleich schmecken muss. Trau´ Dich einfach, würze individuell! Und wenn mal 50 g Mischung misslingen? Ist doch egal. Auf ein Neues. Entdecke die Lust am Gewürz.

In meinem Haushalt (mir wird gerade erst bewusst, dass es wirklich MEIN Haushalt ist!), gibt es genau zwei Mischungen. Und zwar die beiden folgenden:

Für Schwein - KLICK - und  für Steaks nach dem Bratvorgang - KLICK.
Aber auch nur aus dem Grund, weil ich die Mischung ebenso ansetzen würde und die Sache mit der Vanille bzw. dem Anteil darin, nicht richtig hin bekomme. Was aber nicht heißt, dass ich da nicht manchmal auch weitere Gewürze oder höhere Mengen der sowieso schon darin enthaltenen Zutaten zusetze.

Früher hatte ich auch mal dieses hier KLICK, aber das ist lange Geschichte. Und es hat den Weg in einen anderen Haushalt gefunden, in dem es fleißig aufgebraucht wird. Alle glücklich. Und ich bin sowohl glücklich, genug Platz für die einzelnen und sortenreinen Gewürze von Wiberg zu haben, als auch, dass ich ganz in der Nähe einen Verkauf von frischen(!) Gewürzen habe, die direkt importiert werden. So geschmackvollen Pfeffer gibt es sonst nirgends. Pfeffer ist nicht nur scharf, Pfeffer hat Aroma.

Klar, die Wiberg-Dinger sind manchmal recht groß in der Verpackung, macht mir aber wenig, denn ich brauche auch viel und habe nur die nötigsten Gewürze vorrätig. So viele Sorten braucht es nicht, um Varianten ohne Ende zu erstellen. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, die Mischungen abzuwiegen und dann, wenn ich zufrieden bin, in mein Gewürzbuch zu schreiben. Aber: auch hier nur als Gedankenstütze, denn Gewürze leben.

Warum sollte ich auch knapp acht Euro für nicht einmal 100 g Gewürz ausgeben (z. B. die aus der Reihe vom "Ingwerpapst"), wenn ich dafür 300 - 400 g sortenreine Gewürze zum selber mischen bekomme? Und ich mag kein Galgant, Ingwer, Kaffir und das ganze andere Zeug, welches dem Essen eher eine penetrante Note gibt. Sollte ich Lust auf Asiatisch haben, dann besuche ich den einzigen Thailänder meines Vertrauens ins Coburg. An meinem Schweinebraten hat ein Ingwer nichts zu tun. Es sei denn, ich müsste etwas kaschieren. Aber.... ne, dann auch lieber entsorgen.

Schade, dass viele Köche verlernt haben, Gewürze selbst zu kombinieren, auf das jeweilige Essen abzustellen und einfach mal selbst versuchen. Ich bin immer noch der Meinung, dass ein Essen erst dann komplett und perfekt ist, wenn auch die Würzung perfekt passt. Also auf ein täglich Neues, weg vom Einheitsbrei aus dem Regal, der irgendeinem Menschen geschmeckt hat, den ich nicht kenne und der mich nicht kennt.

Kommentare

  1. Gewürze gibt es als Fertigmischung?

    Spaß beiseite, ich weiß das schon, hab aber noch nie eine verwendet. Hat Oma ja auch nie gemacht (bei der ich kochen gelernt habe). Ich habe meine puren Gewürze, die ich je nach Lust und Laune in den Mörser kippe oder durch die Mühle jage - fertisch.
    Ich wiege übrigens auch nicht. Ich lasse mich überraschen. Genau das unterscheidet mich eben von einem guten Koch, bei mir kann nämlich schon mal einiges ordentlich daneben gehen. ;)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, in der Regel kippe ich ja auch erst nach Gefühl zusammen (wiege dabei schon mit) und gehe dann an das Feintuning. Aber nur, wenn ich eine Mischung für sous vide brauche, da kann ich nicht mehr nachwürzen. Wenn ich "am offenen Topf" koche, dann ist das auch anders. Da wird dann nach Gefühl gearbeitet. Und ich kann ein klein wenig korrigieren ;-)
      Gruß
      Holger

      Löschen
  2. Also den Ausdruck "Gewürznazi" find ich witzig *giggel*

    Ich muss ja zugeben, dass ich selbst doch die ein oder andere Gewürzmischung nehme, eben wenn ich Gyros mache o.ä. Aber noch lieber verwende ich frische Gewürze. Zum Beispiel bei diesem Gericht hier: Paprika-Zucchini-Blech
    Da kann man auch gut Champignons, Aubergine etc. mit aufs Blech machen.
    Besonders frischer Lorbeer und Rosmarin haben es mir angetan... Jammiiiiiiii!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub´, der Gewürznazi ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Kann sein, dass ich das mal irgendwo aufgeschnappt habe. Aber passen tut das :-)

      Wenn ich so eine Gewürzmischung anschaue, dann sehe ich in der Regel eine hohe Menge an Salz, Zucker und Pfeffer. Naja... Sowas als Grundmischung angesetzt und dann von Fall zu Fall erweitert und die Geschmacksrichtung, die es bekommen soll. Rosmarin, Lorbeer und solche Dinge sind zu Ms Zeiten auch bei uns gewachsen. Letztes Jahr konnte ich mich um nichts mehr kümmern, ich habe in der Wohnung und auf dem Balkon genau zwei Pflanze. Einmal die Flamingoblume, die sie mir mal geschenkt hat und dann noch ein Einblatt. Sonst gibt es da nichts mehr. Ich schaffe die Pflege leider nicht, obwohl ich frische Kräuter sehr gerne verwende. So halt nur vom Händler.

      Dein Blech liest sich auch gut, könnte ich direkt mal in Angriff nehmen. Dazu ein wenig Kräuterquark....

      Gruß
      Holger

      Löschen
  3. Es gibt ein Gericht, bei dem ich Ingwer nicht missen möchte: Rippchen ala depardieu.
    Ach ja und ingwerwasser zum gurgeln.
    Ansonsten bin ich momentan nur auf eine gewürzmischung scharf. Ich will von sonnentor die Wilde Hilde für Salate ausprobieren. Leider finde ich 7€ für 100g zu teuer um es nur auszuprobieren.
    Mein lieblingsgewürz? Momentan eine salzmischung, die ich von Brima ertauscht habe. Darin, von ihr gesammelte bergkräuter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.bio-kraeuter-shop.de/epages/61334238.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61334238/Products/100204-Wilde-Hilde

      Ist das die Mischung, die Du meinst? Naja, auch hier wieder viel Salz und Zucker. Und die verwendete Brühe hat Hefeextrakt und Reismehl drin. Füllmittel und nicht deklarationspflichtige Geschmacksverstärker.
      Aber es ist doch leicht nachzubauen. Pos 1 hat den höchsten Anteil, bei Salz schätze ich um die 30 - 40 %. Der Rohrzucker sicher um die 20 %. Paprikaflocken kannst Du am einfachsten aus einer getrockneten Schale machen, die Du zur selbstgemachten Brühe zugibst und dann durch den Zauberstab jagst. Ysop? Den haben wir im Herbst mit dem Rasenmäher platt gemacht, das Zeug wuchert wie Unkraut. Der Rest ist doch entweder leicht zu haben oder in homöopathischen Dosen drin. Die Apotheke hat Süßholz. Ich schätze mal, selbst gemacht sind das vielleicht 1 Euro bis 1,20 Euro je 100 g. Wenn Du ein Rezept brauchst, wie Du eine Gemüsebrühe selber machst, dann findest Du eines hier im Blog und eines bei Alexander Herrmann. Kein Zauber und ohne Gluten, Allergene und Hefestoffe.

      Löschen
    2. Ja, wenn das so einfach geht und du mal Zeit hättest, ich nehme dir gern was ab.
      Also ysop fehlt mir definitiv in meinem Kräuterkasten und süßholz habe ich mal von der Kräuterfrau gekauft, aber das war nicht so gut, wie ich es aus Tees kenne. Irgendwie staubig.
      Also sollte ich wohl doch mal eine Apotheke aufsuchen.
      Gruß vom Frollein

      Löschen
    3. Klar, ich kann Dir im Herbst auch mal einen ausgraben, wenn der sich zurückzieht. Muss mal lesen, ob der auch unter der Zeit umsetzen geht.

      Löschen
  4. Ich gebe zu, dass ich einige Maggi-Fix-Tüten verwende. Aber nur 2-3. Ansonsten würze ich selbst, allerdings eher einfach. Sachen wie Ysop oder Rosmarin gibt es bei mir bis dato nicht. Letzteren hab ich allerdings gerade gestern als Pflanze gekauft, irgendwie muss ich ja mein neues Kräuterbeet auch mal füllen. Als erstes werde ich ihn zu Susis Ofenkartoffeln ausprobieren. Müsste passen, oder? Wie gesagt, ich bin eher der Banause auf dem Gebiet.

    Liebe Grüße *wink*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. brisy, wenn Du einen Garten mit Ysop bepflanzen willst, wirst Du damit nicht glücklich. Lieber in einen großen Topf, der überwuchert sonst in kürzester Zeit alles. Fast wie Pfefferminze. So ein Beet hatte ich auch mal. Bis meine Mutter auf die Idee kam, da Blumen einzusäen. Irgendwie hatte ich dann die Lust daran verloren.

      Und Maggi-Fix ist doch meist nur so Füllstoff-Zeug. Aber, das weißt Du ja selber.

      Gruß
      Holger

      Löschen
  5. Testtesttest... Ich probier eben was aus und muss dafür nen Kommentar schreiben. Also nix bei denken ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich wundere mich bei meinen Mitmenschen doch über gar nichts mehr ;-)

      Löschen
  6. Ja ich weiß, dass Fix nun mal so gar nix mit vernünftiger Ernährung zu tun hat. Aber so 1 mal im Monat darf ich das, oder? ;-) Überwiegend ist das Kind Schuld daran (und nein, ich habe sie NICHT mit Fertigprodukten groß gezogen, ganz im Gegenteil...), ich kann mir noch so viel Mühe geben um ne Bolognesesauce zu zaubern. Isst sie einfach nicht.

    Ich weiß nicht mal, wie Ysop aussieht *schäm*...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, also bei mir brauchst Du Dich für nix zu entschuldigen. Kann doch jeder machen, wie er mag. Und Dein Kind verstehe ich auch, denn durch die Zusatzstoffe schmeckt die Tütenware eben intensiver. Bolognesesauce liebe ich, da mache ich immer einen Riesenkübel - hält aber auch nur ein paar Tage ;-)

      Löschen
    2. Bolognesesoße nix einfacher als das.
      Mach ich 2 bis 3x die Woche einen großen Top davon.
      Salz Pfeffer ,Oreganum etwas Muskatnuss(frisch gerieben,Lorbeerblatt ,vieleicht noch etwas Fleischbrühe.
      Rindfleisch,Schweinefleisch (halbe halbe kann auch mehr Rind sein)rohe Zwiebel,Sellerie Karotten durch den Wolf drehen anbraten .
      Dazu endweder frische Tomaten oder passierte geschälte Tomaten.
      Das ganze gut kochen bis es die gewünschte Sämigkeit hatt.
      Das sollte auch dem Kind schmecken.

      Löschen
    3. Bei mir gibt es noch eine Prise Zucker dazu. Und langsam(!) kochen.

      Löschen
    4. Richtig langsam und nicht zu kurz kochen.Bei mir kocht die bis zu 4 Stunden.
      Zucker,kommt drauf an wie die Tomaten sind.

      Löschen
  7. Kumma, kumma, kumma, Testphase abgeschlossen, ich bin jetzt auch ein Topfgucker. Und das hab ich ganz allein hingekriegt *stolzschau*

    AntwortenLöschen
  8. Nur mein Foto lässt sich nich hochladen und ich weiß nich warum *grml*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist es zu groß? Meines hat ca. 100 x 120 pt

      Löschen
  9. Nochmal Test... Nu bin ich aber erstmal fertig und nerv nicht mehr *wink*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…