Direkt zum Hauptbereich

Einen hab´ ich noch, einen hab´ ich noch...

Da hat also vor ewig langer Zeit ein pseudointellektueller Mensch mit dem Namen Frank Schinken (auch bekannt als Francis Bacon) gesagt:

"Wer sich rächt, gleicht seinem Feinde, lässt man die Gelegenheit vorüberziehen, ist man ihm überlegen".

Mal abgesehen davon dass meine Optik alleine schon bedeutend ansprechender ist als die so manches Bloggers, übernehme ich solche Sprüche nicht unreflektiert, nur um etwas im Blog stehen zu haben, was den Leser beeindrucken soll. Für Leute, die auch gerne einmal schlauer tun wollen als sie sind, sei diese Seite empfohlen: KLICK

Den obigen Spruch kann ich also so interpretieren, dass man, wenn man angegriffen wird, einfach die Schnauze halten soll, eine Gegenwehr nicht statthaft sein darf. Dazu fällt mir dann der Spruch ein:

"Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist". Und auf einen Tausch der Seiten, da habe ich keine Lust. Eat this...

Und klar, gebremmste Wut macht sich auch darin sichtbar, dass Schraipfehler auf der Seide desjähnigen entstehen, der seine Wut underdrücken muss, weil ehr Vorgeführt wurde. Glainer Tipp: Kommentar schraibt sich mit zwei "Em". Und wer Links setzt um sich zu profilieren auf Kosten anderer, der kann im Nachhinein weinen - aber besser macht es diese Einfallslosigkeit auch nicht. Ja, ich pin pöse, werf mich zu poden, mich purschen. Ist auch ein Zitat, aber eher den Menschen bekannt, die das Leben mit einem Lächeln begehen.

Ui, nun habe ich doch heute so viele Vorlagen für den Blog gegeben, dass sollte doch mindestens für eines dieser "toll aufwändig" produzierten Videos, einen Monatsrückblick und für den Herrn Popofi... seine "lustige" Seite ausreichen. Hau rein, kost´ nix, ich arbeite hier zum und mit Spaß. :-) Gerhard, das Leben ist schön, wie Recht Du hast. 

Kommentare

  1. Ich habe eine Phrasendreschmaschine. Oh, damit kann man herrlich auf den Putz hauen und nichts sagen. Ich habe die Zwar in Papierform (sozusagen für die Handtasche, ich habe ja kein Smartphone), aber es gibt sie auch virtuell - und auf dieser Seite noch viele andere schöne Sachen. Ein unerschöpflicher Fundus wenn man mal was ganz beklopptes braucht und die eigene Fantasie Grenzen setzt.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Und dann immer einen Euro in das Phrasenschwein, dann ist der Jahresurlaub gesichert.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Bist du blöd oder was?
    Da war dir einfach einer über!
    Ein Zitat hab ich auch noch für dich:
    "Ich wollte, man würde einsehen, dass die Grenzen des Mitleids nicht dort liegen, wo die Welt sie zieht."
    Denk mal drüber nach!
    Grüße von Klaus
    der den, den du da als Pukki bezeichnest, schätzt. Dank dem, weiß ich schließlich wo es sich lohnt.

    Klingt bei dir alles irgendwie nach Neid oder Frust.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja doo schagst her,da kummt nu so aner unter aner därrn Wurzl vorgekrochen.Du wennst fei net schaugst das di schleichst,noa tanz i mit dir an Watschentanz.

      Löschen
  4. Tja, das sollen die Leser entscheiden, mir ist es egal. Einen Schwanzvergleich brauche ich nicht. Und ich habe von einem Pucki erzählt, der aus meiner Fantasie entsprungen ist. Wenn sich da jemand angesprochen fühlt, so ist das nicht mein Problem.

    Neidische und/oder frustrierte Grüße aus Coburg.

    Sag mal, Klaus, bist Du das hier?

    http://www.youtube.com/watch?v=OG8OBDP-6lc

    AntwortenLöschen
  5. Ihr seid doch
    alle Pisser und
    wisst nicht wie
    gute Arbeit der den
    du als Pukki bezeichnest
    für uns alle leistet !
    Ich finde den Typ cool !
    Keine Grüße

    ps: Klaus hat die Wahrheit
    geschrieben du bis neidisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. i moan der verseht mi net.Schaug das die schleichst Depp depperter.
      Gruss vom Wurzelsepp der langsam grantig wird über soviel Dummheit.

      Löschen
  6. Liebes/r Anonym: Du hast sowas von Recht - ich bin nichtswürdig. Verzeih, dass ich Dir so frech antworte, was mir nicht zusteht. Du bist das Maß der Blogkommentierer! Du bist mein Held! Heile mein Elend! Rate mir! Stütze mich! Trockne meine Tränen der Trauer und Einsicht, dass ich ein Wurm bin. Ich gehöre zurück in die Erde! Bei Regen!

    Jetzt hab´ich Hunger und mache mir was zu Essen. Verzeih´ nochmals, dass ich Dir keine Aufmerksamkeit über diese Antwort hinaus geben kann. Ja, auch ich muss Prioritäten setzen.

    AntwortenLöschen
  7. Sehr geehrter Herr Danzer!
    Vorab: Ich lebe im Münsterland, also in der Testregion von dem, den Sie Stubenfliege nennen. Auch bin ich schon älter und kann mich noch gut an die Jahre erinnern in der Juden zu Ratten genannt wurden.
    Ich denke, Sie wollten zwar diesen Vergleich nicht ziehen. Aber für mich war ihr Beitrag, der sich klar auf Herrn Därr bezog, schließlich reagieren Sie im Text direkt auf seine Texte, unter der Gürtellinie.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. van Beek

    AntwortenLöschen
  8. Ah, getroffene Hunde bellen.
    Hat er das selber geschrieben oder die Hilfstruppen los geschickt? Ich dachte immer, der Pucki ist Fantasie, ja wer fühlt sich dann da bloß angesprochen?
    Zum Glück haben wir ein freies Internet, hättest du das zensiert (nach dem Motto: Anonym fliegt raus oder so), hätten wir uns jetzt gar nicht amüsieren können.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr geehrte(r) Frau/Herr H. van Beek,

    jedem Menschen bleibt es unbenommen, meinen Blog zu lesen, zu interpretieren - oder zu ignorieren.

    Vergleiche, welche auf die schwarze Zeit Deutschlands abzielen liegen mir ebenso fern wie sonstige rassistische oder religiöse Verunglimpfungen. Dagegen verwahre ich mich auf das Schärfste, ich lasse mich NICHT in eine braune Ecke drängen.

    Mein Demokratieverständnis erlaubt es Ihnen, hier in meinem Blog zu kommentieren und auch eine Antwort darauf zu bekommen. Sollten Texte unter der Gürtellinie empfunden werden, so mag ich darauf nur entgegnen, dass jeder Mensch seine Gürtellinie auf einer anderen Höhe hat. Und vielleicht als kleiner Anstoss: im Leben erfolgt auf jede Aktion eine Reaktion. Hier bei mir lesen Sie Reaktionen - worauf auch immer, jedoch keine Aktionen, die zum Ziel haben, Menschen vorzuführen. Allerdings, so schreibe ich es auch in meinem Text, habe ich so viel Anstand, Menschen nicht mit dem Namen zu nennen und in eine Relation zu deren Gesundheitszustand zu bringen, der auf einer Mutmaßung fußt.

    Auch Ihnen freundliche Grüße zurück aus Coburg.

    AntwortenLöschen
  10. Nelja, im Prinzip ist es doch egal, woher Angriffe kommen, solange ich diese zur Diskussion zulasse. Warum auch nicht, ich lebe in einer Demokratie und denke nicht über die Reaktivierung der DDR, einem Unrechtsstaat, nach. Und ja, Pucki entstammt meiner Fantasie. Sollte da jemand einen Bezug zu einem lebenden Menschen oder gar Vorgängen zur Nazizeit herbeifabulieren, so halte ich auch das aus. Einfach aus dem Grund, weil ich weiß, dass dies nicht so ist und meine Gesinnung sowohl gegen Rechts als auch gegen Links geht. Wer in Blog mitliest, der wird auch öfter auf Passagen treffen, in denen ich "ismen" verteufle. Rassismus, Fanatismus.... Alle Arten von blindem Hass, so wie er auch mir entgegengeschlagen sein könnte. Und solange ich nach den Spielregeln der Demokratie bewege sollte das auch kein Problem sein.

    Dagegen möchte ich gerne zwei Links zur Verfügung stellen, über die die Menschen bitte nachdenken sollen, die mich der Unredlichkeit und des Angriffes ohne Grund beschuldigen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalking

    http://www.computerbetrug.de/sicherheit-im-internet/cyber-stalking-psychoterror-per-internet

    Wir haben im Internet keinen rechtsfreien Raum, in dem man sich Texte zusammenklaubt mit dem Hinweis auf ein Zitat. Zumal unten in der Fußnote eine Veröffentlichung meiner geistlichen Produkte ohne vorherige schriftliche Zustimmung ausgeschlossen wird. Links sind in Ordnung, aber ganze Texte zu kopieren, dass ist nach wie vor nicht statthaft, wenn es über einige wenige Sätze oder Passagen hinausgeht. Dies ist nach dem deutschen Copyright ein ahndungswürdiges Vergehen. Woher ich das weiß? Mein RA liest mir und rasselt an der Kette. Warum ich ihn nicht von selbiger lasse? Das ist es mir nicht wert. Auch, wenn nach ausführlicher Prüfung des Sachverhaltes durch meinen Rechtsbeistand die Nachstellung im Internet und eben die Copyrightsverletzung gegeben wäre. Aber, ich schreibe mehr, als es die Sache eigentlich wert ist. Weder werde ich die Fantasie jemals mit einem eventuellen Namen belegen, noch werde ich jemals einen Link auf diese Seite schalten. Und: weitere Angriffe gegen mich oder meinen Blog werde ich prüfen lassen und dem Kettenhund den Schlüssel zuwerfen. Advocard ist Bloggers Freund. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hi, hier bellt nur der Blocker selbst. Er gehört gemobbt bis er endlich seinen SCheißblock aufgibt. Das lesen hier tut mir in den Augen weh und der andere Block hat viel mehr zu bieten als der hier. Geh doch ein an deinem Hass auf den Mann, der dir nichts getan hat.

    Gruß
    anonym, weil du es nicht wert bist.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo anonym von 10:51 PM. Habe ganz vergessen, Dir zu antworten, entschuldige bitte. Auch Dir sei gesagt, die Tastenkombination "ALT" und "F4" erlöst Dich augenblicklich von meinem Anblick. Und bitte, mobbe mich, solange Du magst. Und dass ich es nicht wert bin, das habe ich Dir doch schon unter 6:42 AM attestiert. Da kannst Du Dich gerne darauf berufen.
    Ach ja, ich antwort erst jetzt, weil ich zwischenzeitlich in China einen Sack Reis aufheben musste.

    Gruß, H. D. aus C. - auch eine Art von anonym, oder?

    AntwortenLöschen
  13. @ Anonym.
    Allein DAS sagt schon alles.
    Haben Sie nicht selbst den Eindruck das Ihre Ausdrucksweise Sie selber als das darstellt was Sie sind?
    Nämlich............
    Verzeihung, mir fiel im letzten Moment ein, das das hier kein rechtsfreier Raum ist.

    AntwortenLöschen
  14. Das les ich ja jetzt erst. Ach, ist das lustig! Nun geh ich mit einem breiten Grinsen im Gesicht schlafen. Gute Nacht, und danke für die Lachnummer *grinsel*

    AntwortenLöschen
  15. Gute Nacht, brisy, gute Nacht John-Boy, gute Nacht Marry-Ellen, gute Nacht... *schnarch*

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…