Direkt zum Hauptbereich

Schlemmen in Bayreuth - "....auf der Bürgerreuth"

Kürzlich erst bin ich wieder auf ein Foto gestoßen, welches ich im Oktober bei einer Einkaufsfahrt in Bareuth geschossen hatte.


Abgebildet ist das Restaurant und Hotel "Bürgerreuth", welches damals von mir für einen kleinen Kaffee genutzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war die Tagesplanung anders gelegt, was also hieß: keine Speisen. Aber - auf die Liste damit. Zu erreichen ist das Restaurant denkbar einfach. Immer in Richtung Schauspielhügel halten, am Schauspielhaus und dem Hubschrauberlandeplatz vorbei. Und ganz oben, wenn die Parkplätze für die Wagnerfestspiele enden, da ist rechter Hand das Lokal zu finden. Äußerlich in modernem Stil gehalten, ich dachte zuerst, dass es sich um ein einfaches Lokal ohne großartige Speisekarte handeln würde.

Beim betreten des Lokales offenbart sich ein gemütlicher Gastraum, angegliedert daran ein Wintergarten mit einer Grillstation, die scheinbar mit Buchenholz befeuert wird. Fast wäre ich damals schwach geworden, so musste der Besuch warten.

Da ich diesmal rechtzeitig zur Mittagszeit eintraf, war genug an freien Tischen frei, Abends sieht das wohl anders aus, wie mir auf Nachfrage mitgeteilt wurde. Die sehr nette Servicekraft mühte sich redlich, brachte sowohl die Karte als auch das Getränk sehr schnell an den Tisch, immer mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen. So fühlt sich der Gast schon wohl, bevor das Essen auf dem Tisch steht.

Möglich ist es unter der Woche, ein Business-Lunch zu nehmen, welches für € 9,80 einen Salatteller, ersatzweise eine Tagessuppe, dazu als Hauptgericht den Spießbraten vom offenen Feuer incl. Rosmarinkartoffeln und einen halben Liter Wasser bzw. Hauswein beinhaltet. Garantiert wird so eine "Lieferzeit" an den Tisch von maximal 20 Minuten. Am Nachbartisch wurde dieses Lunch geordert, sah sehr lecker aus. Aber, einmal in Bayreuth (sind gut 80 km vom Abfahrtsort bis zum Restaurant an einfachem Weg), da soll sich das auch lohnen. Neben reichlich Auswahl an Pasta, Pizza und italienischen Fleischspezialtäten (nächstes Mal werden es die Saltimbocca oder die Lende Piccata) ist auch eine umfangreiche Steak- und Menükarte zu haben. Und; warum auch immer, ich esse gerne Menüs. Vielleicht liegt es daran, dass die Köche meist die Dinge in diesen Arrangements anbieten, die ihnen besonders liegen.

Neben einer Karaffe stillen Wassers wollte ich das "Italienische Hochzeitsmenü" genießen.

Die einzelnen Gänge dazu:

 ***
Crostini-Variationen
***
Consomé mit Tortellini
***
Gamberetti mit Tagliatelle und Zitronensauce
***
Seezunge mit Lachs-/Basilikumfüllung, dazu Spinat und Butterreis

***
Wodkasorbet mit Basilikkum-Zitronengeschmack
***
Kalbsfilet im Blätterteig, Rosmarinkartoffeln, Gemüse
***
Italienische Hochzeitstorte

Der Preis für das komplette Menü lag ohne Getränke bei 68 Euro, eine Weinbegleitung passend abgestimmt wäre möglich gewesen, aber für mich als Autofahrer leider nicht machbar. Nicht das einzige Manko an diesem Tag - sowohl der Akku der Kamera als auch der vom Handy: leer. Was also heißt: ich muss da noch einmal hin und das Menü wiederholen. Ich bitte um Beileidsbekundungen ;-)

In der Karte ist verzeichnet, dass hier ausschließlich "Bayreuther Premiumfleisch" verwendet wird, welches aus der Gegend stammt. Ob das ein besonderes Muss ist, kann ich so nicht beantworten. Aber, nehmen wir die einzelnen Gänge nacheinander.

Crostini-Variation
Scheiben vom Ciabattaweißbrot, mit Pasten und - wohl am bekanntesten: mit Tomatenwürfeln; ähnlich den Bruscetta. Allerdings feiner im Schnitt und perfekt belegt. Der erste Gang macht schon mal Lust auf mehr.

Consomé mit Tortellini
Eine kräftige Brühe, klar, etwas Kräuter dazu - so stelle ich mir Italien nach der Arbeit auf dem Feld vor. Die Tortellini waren sehr gut gefüllt, mit einer Fleischfüllung, perfekt in der Sauce zum Gast gebracht. Davon könnte ich mir auch eine große Portion als Hauptspeise vorstellen.

Gamberetti mit Tagliatelle und Zitronensauce
Sehr schön angerichtet, die Nudeln nicht in der Sauce ertränkt. Die Gamberetti schon auf den Punkt innen nicht mehr zu glasig, nicht zu durch, sehr gute Qualität. Einziger Kritikpunkt hier: etwas zu viel Zitrone an der Sauce. Schade, dadurch kam der Geschmack der Nudeln nicht so durch, hat aber sehr gut zu Gamberetti gepasst. So gibt es auch hier keinen Punkt zum meckern.

Seezunge mit Lachs-/Basilikumfüllung, dazu Spinat und Butterreis
eine kleine Offenbarung. Feiner Fisch als Hülle, die Lachs-/Basilikumfüllung auf den Punkt gegart, nicht zu trocken, perfekt gewürzt. Ich hatte erst bedenken, da der Basilikum schnell zu dominant wird, hier hat er die Aromen der Fische gut unterstrichen. Butterreis ist keine Kunst, so ist da wenig dazu zu sagen, der Spinat war aus frischer Ware, mit etwas Knoblauch in der Pfanne angeschwitzt. Perfekter Gang, perfekt gegart, Mangelfrei!

Wodkasorbet mit Basilikkum-Zitronengeschmack
Puuuh.... Muss man mögen. Oder nicht. Da kann die Küche nichts für, ich bin kein Freund von Wodka, auch nicht von Sorbets. Abgesehen davon, dass sich Zitrone und Basilikum als Gang - wenn auch in der Kombination - wiederholt haben, ist die Idee ansich nicht schlecht. Erfrischend, reinigend, anregend.  Wäre das Sorbet nich gekommen, ich hätte es auch nicht vermisst. Handwerklich in Ordnung.

Kalbsfilet im Blätterteig, Rosmarinkartoffeln, Gemüse
Eigentlich stellt sich nun schon eine gewisse Sättigung ein, auch wenn das Essen weder zu schnell noch zu langsam an den Tisch gereicht wird. Allein die Freude auf das Kalb lässt jedoch schon wieder hoffen. Zartrosa, sehr saftig, von toller Qualität, in einem Blätterteig zum perfekten Garpunkt gebracht. Sehr, sehr fein im Geschmack, leider von den Rosmarinkartoffeln überdeckt. Vielleicht doch besser die Polenta dazu beim nächsten mal? Das Gemüse war knackig, schön geröstet und hervorragend gewürzt. Nicht zu aufdringlich, aber auch nicht zu lasch. Kurz wieder ein fast perfekter Gang. Perfekt wird er das nächste Mal, wenn ich die Kartoffeln weglasse. Ein paar Kleckser Sauce dazu, eine gute Reduktion, das Mahl war rund.

Italienische Hochzeitstorte
Der krönende Abschluss. Eine - vielleicht zu - süße Beendigung eines gelungenen Menüs. Eine kleine Dekoration drumherum, schöner Abschluss einer Reihe von Genüssen, die wirklich jeden Cent wert sind, nur in Details einer kleinen Variante bedürfen. Aber, beim nächsten Essen werde ich dieses Wissen einsetzen und um kleinere Abänderungen bitten.

Das Ambiente würde ich in jedem Fall als deutlich gehoben bezeichnen, gediegene Atmosphäre, liebevoll eingerichtet und hervorragend in Schuß gehalten. Der Biergarten lockt im Sommer mit seiner Lage am Schauspielhügel, dabei sollte aber berücksichtigt werden, dass zu Schauspielzeiten (Wagnerfestspiele!) sicher ein höherer Andrang herrscht.

Parkplätze gibt es reichlich vor der Tür, der Weg in das Lokal ist barrierefrei zu bewältigen. Allerdings habe ich die sanitären Anlagen nicht aufgesucht, kann über die Lage und Erreichbarkeit nichts sagen. Jedoch wage ich die Aussage, dass diese ebenso wie das Lokal perfekt gepflegt sind. Mein Aufenthalt hat etwas über zwei Stunden gedauert, zusammen mit einem Capuccino und dem Wasser habe ich unter 80 Euro auf der Rechnung stehen gehabt. Was viel klingt, in Anbetracht der wirklich hochwertigen Rohstoffe und bei der angewandten Kunst der Zubereitung wirklich gerechtfertigt ist.

Einen kleinen Tipp für frisch verliebte Paare habe ich dann auch noch. Zwar kann ich dem Mann nichts empfehlen, für die Frau würde ich jedoch vorschlagen, vorher die Tortellini in Brühe zu probieren, dann das "Cowboy-Steak" (€ 6,50/100 g), welches es ebenso wie das "Filetto alla Fiamma" (12,50/100 g)  nach Menge zu bestellen gibt. Hier ist sicher keine Nachorder von einem zweiten Steak nötig.  Weizen gibt es ebenso wie einen Marsalla für die Frau, die Beilagen sind aus der Karte wählbar und somit frei zum zusammenstellen. Und am Samstag direkt das Lokal angefahren ist bei schönem Wetter das Schauspielhaus und der gegenüberliegende Garten durchaus romantisch. Zudem befindet sich am Restaurant auch ein kleiner Hotelbetrieb, falls die Heimfahrt einen Tag später erst stattfinden soll. Und, he, Geld nimmt doch keiner mit ins Grab, das sollte die Frau schon wert sein  ;-)


HOTEL ~ BÜRGERREUTH
R I S T O R A N T E ~ I T A L I A N O
auf der Bürgerreuth

Inh. Rinaldo & Stephanie Minuzzi
An der Bürgerreuth 20
95445 Bayreuth
0921-78 40 0
Fax 0921-78 40 24
 http://www.buergerreuth.de/

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…