Direkt zum Hauptbereich

Gauckelei

Soso, da haben sich also die "vier großen Parteien" auf einen "Konsenskandidaten" geeinigt. Wie schön. Schön auch, dass es der Herr Gauck ist, der sich bei der letzten Wahl im dritten Wahlgang den Mauscheleien der Politiker und der angeschlossenen Wahlmänner und Wahlfrauen geschlagen geben musste. "Präsident der Herzen". So ein Schmarrn. Er war schlicht und einfach der Präsident, den sich das Volk, also der Souverän gewünscht hatte. Nicht eine stimmlich knödelnde, den meisten Menschen irgendwie unsympathische Politfigur. Ich sags mal so: druchgedrückt und gescheitert.

Nun also ist der Mann am Zug, der nicht gewählt werden konnte. Nicht, weil er die schlechtere Wahl war - was sich in den letzten Wochen sowieso als Absurdum erwiesen hat, er hatte schlicht die "falsche" Partei als Fürsprecher. Und wie so oft im Leben, wird nicht der Beste in ein Amt gehoben, es folgt eine Ernennung für den Parteisoldaten. Was im Fall des Bundespräsidenten auch irgendwie perfide ist, denn: das Amt des Bundespräsidenten soll mit parteipolitischer Neutralität ausgeführt werden.

SPD und Grüne haben den Herrn Gauck also wieder in das Gespräch gebracht, haben ihn nominiert. Hut ab für diese mutige Aktion, welche auch die Regierungsparteien unter einen gewissen Zugzwang gesetzt hat. Und diese wurden mit heruntergelassenen Hosen erwischt. Was macht da die Splittergruppenpartei, die bei der nächsten Bundestagswahl sogar um den Einzug in den Bundestag fürchten muss? Das einzige aus ihrer Sicht Richtige: sie wanzt sich an die Parteien heran, mit denen sie vielleicht eine Regierung (Ampelkoaltition) bilden kann. Da kann es schon vorkommen, dass man sich in weiser Voraussicht mal an den Feind kuschelt und dem derzeitigen Freund an das Bein pinkelt. Und so sah die liebe Frau Merkel dann am Wochenende auch aus. Gute Mine zum bösen Spiel, oder einfach noch tiefere Furchen um den Mund. Gestelzte Worte auf der Pressekonferenz, ein Klima zum schneiden und keine rechte Freude.

Kurz könnte man also sagen: wenn es den Politikern nicht passt, dann läuft es wohl für den Bürger richtig.

Der Herr Gauck aber hat nun ein Luxusproblem. Er kommt mit Vorschusslorbeeren in das Amt, das Volk vertraut ihm an breiter Front, stimmt der wahrscheinlichen Wahl zu. Und Herr Gauck hat nun den Druck, die viel höheren Erwartungen an ihn zu erfüllen. Und daran ist auch schon der Vorgänger gescheitert, der kaum Ansprüche an ihn zu erfüllen hatte. Drücken wir Herrn Gauck und uns die Daumen, damit Deutschland endlich nach Köhler wieder einen ersten Mann im Staat bekommt, der das Amt wie vorgesehen ausfüllen kann. Wir werden sehen.

Kommentare

  1. Nun kommt der Herr Gauck.
    Ich mag ihn aber auch nicht, genau so wenig wie den Wulffer.
    Da stellen sich mir nun die Fragen.
    Was soll der Mann da?
    Wofür brauchen wir jemanden, der durch die Welt fährt und keinerlei Befugnisse hat?
    Der nicht mehr als eine Puppe ist?
    Wenn denn schon, dann, warum können wir uns unseren Wulffer oder Gaukler nicht selber wählen?
    Ergo:
    Mir ist es so etwa von schnuppe......

    AntwortenLöschen
  2. Tja, ich würde das auch besser verstehen, wenn da Parteisoldaten weggelobt werden könnten. Aber nicht mal dafür taugt das Amt. Vielleicht als eine Art Nebelkerze? Wenn mal wieder die Kacke am dampfen ist, wird dem BP was angehängt und schon geht die Diskussion in eine andere Richtung? Ansonsten: auch mir ist das Amt sowas von egal. Aber Hauptsache, wir müssen "Ehrensold" bezahlen und die anderen kleinen Annehmlichkeiten im und nach der Amtszeit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich, ob Herr Gauck wirklich der Gutmensch ist, der sich verantwortungsvoll der Sache stellt und persönliche Eitelkeiten (die 2. Wahl zu sein) dahinter vergisst oder doch nur dem süßen Ruf der Macht folgt.
    Ich hoffe, er bleibt sich treu gemäß seinen eigenen Worten, dass Freiheit immer gekoppelt ist mit Verantwortung. Macht ist das nämlich auch.

    Dies ist ein Eigenzitat, hab ich nämlich auf google plus schon veröffentlicht, aber was anderes kann ich dazu gar nicht sagen.

    AntwortenLöschen
  4. Gutmensch? Nö, denke ich eher nicht. Noch dazu habe ich solche Menschen bisher nur dem Titel nach kennengelernt, nicht als wirkliche Gutmenschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte ja auch enttäuschendes. Mit richtigem Rückgrat hätte er nicht zur Verfügung gestanden. Man kann sichs natürlich auch passend reden ... Haken wir diesen Interims-Turn doch mal ab und hoffen auf den nächsten regulären.

      Löschen
    2. Vielleicht darf man auch in der Hochpolitik keinen Stolz mehr haben. Du und ich - wir hätten wohl abgelehnt; aber auch, weil wir uns vorher schon nicht hätten verbiegen lassen. Somit fallen wir aus der Reihe der Möglichen. Und ich finde, das ist auch gut so. :-) Will ich wirklich wissen, welche Intrigen da oben gesponnen werden? Einerseits ja, andererseits nein.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…