Direkt zum Hauptbereich

Ein Enkel für meine Mutter

Neee, nicht von mir. Wie denn auch, bin ja kein Hermaphrodit! Also bitte! Ich habe mir ja fest vorgenommen, nicht nur den neuen Freund von meiner Schwester erst mal zu beäugen, wer weiß,wie lange das hält. Und mit einem Spruch hat er sich eigentlich bei unserem ersten Zusammentreffen schon in das Abseits gestellt. Egal, ICH muss ihn ja nicht mögen.

Und er hat eine Tochter. Sicher so ein blödes Balg. Kommt sicher nach dem Vater. Ich will die nicht mal kennenlernen, dachte ich so für mich. Heute dann, ich komme gerade aus meinem Stammcafé nach Hause (muss da nun mal nach Rabatt fragen...), fährt meine Schwester mir fast die Beine weg. Ungeplanter Aufenthalt bei uns. Und auf dem Beifahrersitz ein Ding. Der Hund fährt hinten mit und ist nicht blond. Was zur Hölle...? Ein Kind? Ein FREMDES Kind noch dazu? Und auch noch das, welches ich nicht mögen will? Steig du nur aus. Balg, elender, fremder.


Meine Schwester ist ganz aufgelöst, der Hund greift das Kind an. Das hat er noch nie gemacht, sich sogar von Chihuahua und Yorkshire meiner Mutter unterdrücken lassen. OK, das hat so ein kleines Kind dann doch nicht verdient. Und schmuddelig ist es trotzdem. Wie aus dem Sandkasten gezogen. Und nuckelt an einer Flasche Apfelsaftschorle. Nein, ich will es nicht mögen. OK, das Kind kommt aus dem Sandkasten, und trinken müssen die wohl auch. Ist ja erst dreieinhalb Jahre alt. Und sitzt vorne. Auf einem Keil, ich bin ganz überrascht, wie groß die Dinger werden, wir waren in dem Alter vieeeel kleiner. Blöder Reflex, ich bin um die Sicherheit von dem Fremdschlupf besorgt, frage nach dem Kindersitz. Braucht es nicht mehr.

Der Hund wird also in die Wohnung meiner Mutter geschoben, das Kind lacht mich an. Was fällt dem ein...? Und es sagt sogar "Hallo" zurück, als ich es begrüße. Und es lächelt. Ist das frech.... Vorsicht Alter, die will dich weichkochen. Nicht mit mir. Ich will das Kind doch nicht mögen, ich durchschaue seine Machenschaften!

Und dann fängt es zu erzählen an. Von sich aus. Irgendwie süß, wie es sich ziemlich akzentfrei verständlich macht, auf Fragen antwortet und zwischendurch an der Flasche nuckelt. Haben die eigentlich alle ein Welpengesicht? Und es läuft. Alleine und ganz schnell. Und ist richtig aufgeweckt, ohne frech oder aufdringlich zu sein. Sogar meine Mutter begrüßt es. He..... Mach mal langsam, Du putziges Ding. Und schon ist es geschehen, es hat mich geknackt. Keine fünf Minuten hat es gebraucht, einen Vaterinstinkt in mir zu wecken. Mensch, ich glaube, so ein kleines Kind nicht zu haben, da fehlt was. Zu spät......

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…