Direkt zum Hauptbereich

Sammelsurium Buntbilder



Ab und zu, wenn es mir langweilig ist, spiele ich GTA V. Ab und zu gibt es dann auch besondere Fahrzeuge zu dieben. Ausnahmsweise war ich in einem Sargwagen unterwegs. Wie sehr ich mich auch angestrengt habe - keine Leiche ist aus dem Kofferraum gekullert. Nicht einmal dann, als ich den Wagen vor einen herannahenden Zug gestellt hatte. Irgendwie schwach. Meine blutrünstige Seite was not amused.
Herbert V. ist wieder auferstanden von den Brütern. Zwischenzeitlich hatte er sogar ein Hühnerei adoptiert. Saß ein wenig krumm auf dem Haufen, das Ei war schwerer als er - tapferer kleiner Kerl. Mittlerweile sind die Eier entsorgt, der Karton entfernt und Herbert V. wieder ganz der Alte.

Red hat einen Samstag geplant. Vorab ein Picknick im Landkreis, richtig fein. Dann ab nach Bamberg, ist quasi um die Ecke und doch haben wir es bisher nicht geschafft, die kleine Flussfahrt zu fahren. Bis zu diesem Tag. 9 Euro je Person, strahlendes Wetter, um 13 Uhr haben wir noch einen Platz bekommen. Das Schiff danach war brechend voll. Vielleicht auch vollgebrochen.

Mehrmals aufgefallen: Angekettete, verrottende Fahrräder am Rand des Flusses. Keine Ahnung, warum die da stehen. Muss ich mal die RESPA fragen, die wohnt schlappe 40 Meter vom Anleger entfernt.

Der alte Kranen, schön, dass ab und zu ein paar Wolken am Himmel waren, dadurch wurde ein Sonnenbrand vermieden.

Die Schleuse, die von der Regnitz auf den König-Ludwig-Kanal führt. Angeschlossen ist ein Wasserkraftwerk. Knapp 200 cm Höhenunterschied sind zu überwinden, fünf Minuten nach der Einfahrt ist das erledigt.

Und weg ist das Wasser, an der Oberkante der Sperrstufe steht die Regnitz. Ob das Schiff aufschwimmt oder absäuft, sollte die Sperre brechen? Keine Ahnung...

Tschüß, Schleuse, weiter gehts.

Eines der ca. 700 Hotelschiffe, die im Jahr in Bamberg Station machen. 11,45 m Breite maximal, 135 m Länge. Red und ich wollen im Herbst eine kleine Flusskreuzfahrt machen. Auf so einem Ding. Bericht folgt.

Vollgas mit dem Schiffsdiesel. Ich könnte schwören, dass da auch ein Turbo gepfiffen hat, als es volle Fahrt voraus ging. Ich sitze ja am liebsten hinten, quasi erste Motorenklasse.

Red hat die kleinen Kajütboote bewundert, ich auch. Steht ganz oben auf der Wunschliste. Nach dem Cabrio und dem neuen ATV. Wird schon. Irgendwann.

Und wieder zurück in der Schleuse, dieses Mal in Richtung Regnitz.

Zu die Tür, auf gehts. Schade, die Tour (ca. 80 Minuten) ist dann schon bald vorbei.

Diesen Blick kennt jeder, der schon einmal in "Klein Venedig" in Bamberg war.

Schiffchen fahren macht hungrig. Kleiner Snack etwas außerhalb. Interessant, einmal Menschen außerhalb der kleinen Provinzstadt zu beobachten.

Nur Schicki-Micki tun ist auch nicht. LaMama hat am Dienstag zur Heckenschur aufgerufen. War kuschelig warm, sogar die Hecke war nicht bereit, genug Schnitt zur Verfügung zu stellen. Egal, Hauptsache, LaMama hat mich gut eine Stunde gequält.

Da oben, in der Kurve, da liegt auch noch Schnittgut. Wahnsinnsmenge. Man beachte auch den exquisiten Rasen, der in diesem Jahr besonders knusprig wächst. Sogar das Moos weigert sich in diesem Jahr, von LaMama gemäht zu werden. Ich mach´ da nix mehr dran, solange sie der festen Überzeugung ist, dass auch frisch angesätes Gras jede Woche und auch bei stärkster Sonneneinstrahlung gemäht werden muss. Schade um die 25 kg Grassamen vor Jahren.

LaMama bei der Bearbeitung der Terrasse und der Fensterläden mit dem Hochdruckreiniger. Ne, war ein Scherz. Ich hatte ein eingehendes Telefonat, ihr die Lanze in die Hand gedrückt und die Chance genutzt, sie zu fotografieren, ohne dass sie die Zunge rausstrecken kann. Oldie-Miley.

Elend: Kaffee und Kuchen im Imbiss. Pffff.... Aber, wenigstens einmal in der Woche muss ich das haben.








Kommentare

  1. Danke für's zeigen!
    Freue mich immer über Deine Bilder. Die haben sowas gemütliches.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Holger,
    schön, dass du uns immer wieder einen kleinen, bunten
    Einblick deiner Aktivitäten gewährst.
    Ein wunderschönes We für dich.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sadie, danke! Ja, war wunderschön -heiß-. ;)
      LG und genieße die Woche, Holger

      Löschen
  3. Hab ich dir doch gesagt das die Fahrt intersant ist,hab nur vergessen darauf hinzu weisen das die Bauernbratwurst (oder wie sie auch immer genannt werden auf dem Schiff) sehr gut sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sagste jetzt... Ne, wäre eh zu heiß für eine Wurst gewesen, vielleicht im Herbst mal.

      Löschen
  4. Find ich auch. Vor allem seh ich mal Gegend, wo ich noch nie war. Und ich guck gern Gegend. Danke für's Zeigen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…