Direkt zum Hauptbereich

Low Lo so.

Ab und zu ist es Fakt, dass LaSista sich vom 2.0 ordentlich genervt fühlt. Mehr als sonst. Quasi unmenschlich. Weil aber Beide irgendwie ihren Standpunkt seit über drei Jahren nicht ein wenig ändern können, um Frieden; vielleicht sogar Harmonie oder Glücklichsein auf die Reihe zu bekommen, muss ich da oft als Puffer herhalten. Klar, ich hab´ ja genug Masse, um das auszuhalten. Schon klar. Aber spätestens nach dem ersten Jahr hat es nur noch genervt, wie die sich zoffen. Und immer mittendrin ist auch nicht wirklich spaßig.

Nun bin ich trotz meines fortgeschrittenen Alters noch ein wenig lernfähig, habe so mitbekommen, wie ich a) deeskalierend wirken kann und b) dabei sogar noch ein kleines bisschen auf meine Kosten komme - ich schlage vor, Essen zu gehen. So simpel. Denn: Auf ein Lokal haben sie sich meist schnell geeinigt, da funktioniert das. Eben wie in dieser Woche auch, mir war nach asiatisch. Kurz eingestreut, ob das Lokal wirklich so sehr abgebaut hat, wie mir von mehreren Seiten erzählt wurde, schon war der Streit vergessen, die Diskussion ging um die Lokalleistungen. Und eben um einen Termin, wann man das denn testen würde. Ergebnis: Am gleichen Abend noch.

War ich kürzlich mit LaMama und DaTanta zum Mittagsbuffet vor Ort und nur mittel begeistert, so sollte es dieses Mal das "Große Buffet mit Teppanyaki" sein. *froide*

Hinein, Platz gesucht. Schon komisch, dass ein so riesiges Lokal, von dem man sich erzählt hat, man müsse auch unter der Woche buchen, ansonsten gäbe es keinen Platz - fast leer war.

Drei Plätze, noch vor den Hinsetzen die Frage, was wir trinken wollen. Ich werde zwar gerne noch vor der Essenbestellung gefragt, was ich trinken mag, weil ich mich je nach Lokal auch schon vorher darauf einstelle, im Bedarfsfall dann noch ein weiteres Getränk zur Speise direkt ordere. DIESE Geschwindigkeit war aber auch mir zu viel. Zumal nun wirklich von der Serviceseite her keine Hektik angebracht war.

Kaum hingesetzt, wurde schon abgefragt, ob wir drei Mal Menü essen wollten. Nein, lieber erst mal die Karte, da ich nur wenig Appetit hatte und mit einem Tellergericht zufrieden gewesen wäre. Nachdem allerdings die von mir präferierte Rumfortsuppe (aka Peking-Suppe) schon hart an den drei Euro gekratzt hat, mein Wunschtellergericht knapp 13 Euro gekostet hätte, war es nur ein kleines Rechenbeispiel und ich habe mich für das Buffet entschieden. 14,90 Euro. Viel? Ja, zu viel, im Nachhinein betrachtet.

Entgegen dem Appetit habe ich dann mengenmäßig auch nicht mehr gegessen, als auf einem Tellergericht gewesen wäre. Allerdings hatte der Koch mit mir keine Extraarbeit. Aha - Sinn des Buffets verstanden.

Hier das, was ich aß:
Sushi.
Anstatt der Suppe vorweg wurde es Sushi. Oder das, was der Koch darunter versteht. Wenig filigran, kein Vergleich mit einem echt japanischem Sushi. Kaum Eigengeschmack, die Noriblätter stachen hervor. Der Versuch, meine Schwester zu einem Sushi-Freund zu machen, ging so gehörig in die Hose. Gut dagegen der Algensalat. Ich freue mich auf das nächste Sushi beim Japaner umso mehr.
Vom Teppanyaki. Oder hier: Mongolengrill.
Da stehe ich also am Buffetteil, der für die Teppanyaki-Beschickung vorgesehen ist. Ein wenig Gemüse, wie ich es auch am Raclette verwende - Möhren, Zucchini, Champignon...
Und Fleischsorten. Gefrorenes Huhn, gefrorenes Schwein, gefrorenes Rind, gefrorenes Känguruh, gefrorenes Krokodil, gefrostete Garnelen. Wusste bisher gar nicht, dass die Mongolen Känguruhs haben. Und auch Krokodile. Wieder was gelernt. Ach ja, Blauhai gibt es auch. Finde ich dann eher unschön, aber ich muss das ja nicht essen. Zwar ist der Fisch noch nicht auf der "Roten Liste", aber zumindest sind die 10 - 20 Millionen Beifangtode im Jahr auch nicht zu verachten.

Ein klein wenig gefrustet hat mich, dass ich vergebens sowohl die Gemüse als auch die Fleisch- und Fischsorten fein säuberlich getrennt auf den Teller gelegt hatte. Zuhause hätte ich erst die Karotten, dann die nächst lange garenden Zutaten auf den Grill gelegt. Hier? Ein Grinser vom Koch, den Tellerinhalt lieblos auf die Fläche geklatscht. Ich: "Soll ich warten?" Der Koch: Nickt. Ich warte. Der Koch schaut mich an, große Augen. Zeigt auf die Bedienung und bedeutet mir mit einer wischenden Handbewegung, dass ich mich vom Acker machen soll. Nuja, so gehts auch.

Am Tisch dann Fleisch, Fisch, Gemüse, wild durcheinander und in einer Mischung aus Soße "süß" und Soße "sehr salzig". Einzig die Hühnchenteile waren auf den Punkt gegart, der Rest eine zähe Masse. Schade um die Fleischsachen.
Eine kleine Auswahl der Speisen, die ohne undefinierbare Soße angerichtet waren.
Hier wieder der Salat, das Beste vom Tage. OK, die Champignons waren auch sehr gut. Warum man allerdings Garnelen mit Schale IN einer Soße gart, diese dann beim Schälvorgang an den Händen, nicht an der Garnele klebt; das bleibt mir verborgen. Sinnvoll ist das nicht. Ach ja, Rind mit Zwiebeln war auch brauchbar.
Der Späßleteller
Wackelpuddingartige Würfel, scheinbar Himbeer und Waldmeister. Melone, Ananasscheiben, zugedeckt mit Himbeermarmelade(!) und Schokosoße. DAS war dann endlich gut. Aber ich mag eigentlich nicht wissen, was in den Würfeln drin ist.

Fazit: Hab´ ich das auch mal gesehen, war also Mittags (nicht so prickelnd) und nun auch abends (nicht so prickelnd). Muss ich nicht mehr hin.

Und wie das Leben so spielt; zwei Tage später erzählten mir Bekannte, dass das Essen nun wohl lange nicht mehr so gut wäre, wie am Anfang. Ach...?

Kommentare

  1. Ab dem 01.08. sind auch neue Besitzer drauf. Angeblich die aus Neustadt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Neustadt? Wo war denn da ein Chinamann??? Das ging ja komplett an mir vorbei.

      Löschen
  2. Das sieht wirklich lecker aus. Ich muss zugeben, dass ich wirklich öfters auch gerne einfach bei Chinesen sitze und einen Abend vorbei ziehen lasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, optisch war es gut. Leider nicht geschmacklich. Allerdings befindet sich der "Lo"-Chinese im Coburger Land leider in guter Gesellschaft. Vielleicht rafft sich irgendwann ein Chinese auf und schafft es, authentisches Essen aus irgendeinem Landesteil auf die Teller zu bringen. Aber ja, ich sitze ebenfalls gerne einfach da und beobachte die Umgebung.

      Löschen
  3. Aussehen tut's ja ganz gut... Hihihi, endlich mal was, was hier günstiger ist. Büffet mit Alles zum selbstaufdentellerpackenallyoucaneat mittags 7,90, abends 12,90. Trotzdem nicht so meins, das asiatische, ich geh lieber zum Griechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, da gibts durchaus welche mit günstigerem Preis hier. Ich war fest der Meinung, dass der mehr Geld nimmt, weil die Qualität besser wäre als bei anderen Lokalen dieser Art. Leider nicht. Grieche.... Hmmmm.... Ja, da bin ich dabei.

      Löschen
    2. Cool, ich steh dann heute Abend aufgebrezelt vorm Haus, 19 Uhr Abfahrt, okay? Du fährst und zahlst, Adresse hast ja ;-)

      Löschen
    3. Da würdest DU aber ganz schön schauen ;-I

      Löschen
  4. Hallo Holger
    ich muss zugeben,dass das hier nicht so besonders vielversprechend ausschaut. Wenn
    ich hier an die Bilder deiner Kreationen denke, können die einpacken.
    Auch ich habe einen Lieblingsmongolen, der hat mich kulinarisch aber Gott sei Dank noch
    nie enttäuscht hat und näher kenne ich ihn nicht ;))
    LG und einen schönen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob. Na, wenn es klappt, bin ich Samstag mit Red beim Lieblingsjapaner. Soll eine Überraschung werden, kennt sie noch nicht. :-) Mongolen kenne ich leider auch keine. Wäre interessant im Hinblick auf die Haustiere. Die Essbaren... ;-)

      LG und ein schönes Wochenende für Dich, Holger

      Löschen
  5. Warst du schon mal in Bamberg über dem Marktkauf.Da war es immer (zumindest bis 2012 )super.Aber Wochenende unbedingt reservieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, leider nicht. Die RESPA schwärmt mir schon seit Jahren davon vor. Und? Nix ists. Jetzt ist sie schon wieder im Urlaub. Also weitere zwei Wochen nüscht.

      Löschen
  6. Beim Nachtisch liegt die Gewinnspanne aber auch locker bei 200 %, oder? Das bekommen Kindergartenkinder ja besser hin ...

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 200??? Ich würde da noch eine Null anhängen. Ist ja eine Mischkalkulation, nicht überall ist so viel Gewinn dran. Am anderen Essen hats dann nur 700 %.... Na, die Goldfische wirds freuen ;-)

      Gruß, Holger

      Löschen
  7. Gibt es in Coburg einen japaner.Da gibt es übrigens in Bamberg auch einen,gehört aber glaub ich auch zu dem vorhin erwähnten Chinesen.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn du es bis Dez nicht schaffst dann können wir ja dann gemeinsam hin.
    P.S. Mit dem verlängerten wochenende wird es nix muss morgen Bratwurst bruzzeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, in Coburg gibts keinen Japaner. Da gehe ich auch keine Kompromisse mehr ein. Der in Buckenhof, der hat mich bis jetzt immer überzeugt. Dort werden zwar gut 32 Euro für mein Menü aufgerufen, aber das ist es mir wert. Bin ja eh nur ein oder zweimal im Jahr dort.

      Dort treffen? Klar, warum nicht? Gern!
      Wie sind denn die Nordwürste? Weißt ja - der Coburger und die Wurst; heikles Thema ;-)

      Löschen
  9. Die Nordwürste kannste eigentlich vergessen.Und dann die Unsitte ein Stück Toastbrot (ungetostet) dazu.Aber es gibt einige Bratwurstbuden die haben Thüringer und die sind echt gut.Und vor allem im Brötchen.
    Die was ich heut gebruzzelt habe waren aber recht gut.Und die Musik dazu.Da war ein hollänischer Chor dabei,die haben tolle Stimmung gemacht.Da machtz die arbeit doppelt Spass.
    Wo ist denn Buckenhof ?.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier wirds auch immer schlimmer mit den Bratwürsten. Kaum noch essbare dabei, musst du echt schon schauen, was du isst.

      Buckenhof ist bei Erlangen. Bisschen ab vom Schuss.

      Löschen
  10. wo ist der Chinamann? ich war mal mit meinen Schwiegers vor einiger Zeit, da war ich auch nicht so begeistert

    AntwortenLöschen
  11. Lauch? Wieso muß ich bei Lauch an "Der bewegte Mann" denken? ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=tns8gT8ln0Q

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hrhrhr.... So kannst Du Dir das vorstellen. Nur mit weniger Leder ;-)
      Holger

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Erdoganien

Herzlichen Glückwunsch, liebe Deutschtürken. IHR habt es geschafft, in einem dummen Protest gegen Deutschland, also einer Demokratie, die EUCH sicheren Wohnort und Auskommen beschert, den Türken in Euerer "HEIMAT", wie Ihr sie immer wieder gerne nennt, eine Quasi-Diktatur zu bescheren. Pünktlich zu Ostern habt Ihr da ein feines Ei gelegt.

Mal ernsthaft, so als Deutscher. Auch, wenn das eher traurig ist, was da abgeht - ich lache darüber. Wie kann man seine "Heimat" so um ihre Rechte beschneiden, um einen Protest auszudrücken? Unter uns: Es interessiert mich nicht die Bohne, ob Ihr in Eurer "HEIMAT" nun bald eine wilde Hinrichterei habt oder eine Demokratie.

Gezeigt habt Ihr mit Eurem Abstimmungsverhalten nur Eines: Dass Ihr absolut nichts in der EU zu suchen habt. Holt 500 Jahre rückständiges Denkvermögen auf, dann reden wir weiter. Dann, wenn Ihr eine Demokratie zu schätzen wisst. Freie Meinungsäußerung ohne Staatskontrolle. Und dann, wenn Ihr bereit sei…