Direkt zum Hauptbereich

Kostenverdoppelung

Eigentlich war ich jahrelang stolz darauf, in meiner 26-jährigen Laufbahn mit Führerschein nicht nur ungefähr 1.000.000 km gefahren zu sein, auch darauf, dass nur ein einziger Brief von den staatlichen Straßenbonuseintreibern kam.

Kann ich nun knicken - Nr. 2 ist eingetroffen. *grmpf*

An besagtem Tag fuhr ich mit Red an meiner Seite recht gemütlich durch das Knoblauchsland. Abgelenkt durch drei Ding. Red! Eine Umleitung! Dem Verkehrsfunk!

Red-Ablenkung? Selber schuld. Geht auf mein Konto
Die Umleitungs-Ablenkung? Kann ich nix für, musste ich ja fahren. WER zur Hölle leitet für mehrere Kilometer durch eine Zone-30?
Die Verkehrsfunkablenkung? Lieb und nett gemeint, nützt nur nichts, wenn man exakt(!) in dem Moment zu schnell durch die Messung fährt, zu dem die Warnung im Radio kommt.

Irgendwie nicht lustig. Gar nicht. Und warum kostet etwas, für das ich früher mal 10 DM bezahl habe nun 15 Euro? Man....

Kommentare

  1. Puhhh, da haste aber noch mal Glück gehabt,
    mich hätten die da sicher mit mehr geblitzt!

    Du weißt doch, seit der Umstellung auf den €
    gilt der Faktor „ZWEI“,, also ist es in diesem
    Fall sogar billig, müsste doch eigentlich 20 €
    kosten ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, sogar Faktor drei. Grob gerechnet wären 10 DM "nur" 5 Euro. Ich muss aber 15 abliefern. Also Faktor drei. Willkommen in "D" ;-)

      Löschen
  2. Ähm, dein Nachname ist auf dem Bild in der Anrede lesbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi.... Voll übersehen. Danke, habe ich dann mal korrigiert. :-)

      Löschen
  3. Hach ja, Herr Silberlöffel - der Euro-Faktor... Deine letzte Frage stelle ich mir immer noch recht oft - im GANZEN alltäglichen Leben ;) Bei gewissen Dingen kommt man ja nicht wirklich drum rum: Butter, Brot etc... 1,89 Euro für ne Butter - ich kann mich nicht erinnern, jemals rund 3,80 Mark für ein Stück Butter bezahlt zu haben.. Verweigern kann ich mich dem ja nicht völlig, aber Preise vergleichen tu ich bis heute. Und 1,89 Euro für ne Butter will ich einfach nicht einsehen, Lokalpatriot hin oder her.
    Nur bei den (kommunalen) Gebühren, da kommste eben nicht gegen an. Insofern war ich wirklich richtig erstaunt, dass die Ummeldung meines Wohnsitzes tatsächlich kostenfrei war. Wo erlebt man DAS schon heutzutage ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie oft bekommst Du - wie ich auch - zu hören: "Das darf man aber nicht mehr umrechnen!"? Und warum sollte ich nicht? So habe ich trotzdem immer noch den Vergleich. OK, zwanzig Jahre her seitdem, aber ich bin damit aufgewachsen.

      Und mit der Butter - die ist exorbitant teuer geworden, das ist mir auch schon aufgefallen. Und Kochsahne. Und..... Ach, das geht ewig weiter so.
      Ummelden kostet nix? Müsste ich auch mal machen. So aus Prinzip ;-)

      Löschen
    2. Ich bekomm das immer dann zu hören, wenn ich laut ausspreche: "Woaarrr nee, die spinnen doch, das war selbst in D-Mark weniger als jetzt!" und sehe dann oft auch im Blick der anderen "Ist die aber pingelig" - oder geizig ;) Dabei bin ich weder das eine noch das andere, ich lass mich aber auch nur äußerst ungern verarschen.
      Nee - ummelden kostet tatsächlich nix :) Jedenfalls hier in Bayern. Wie das damals in Sachsen war, weiß ich leider nicht mehr :)

      Löschen
    3. Oh willkommen im schönen Bayern! Wenn es jetzt noch Oberfranken wäre.... :-)

      Löschen
  4. Da bist Du ja genauso unrentabel für Vadder Staat wie ich. Hab in rund 30 Jahren aktiver Fahrzeit stolze 10 D-Mark bezahlt, weil ich 63 km/h in ner geschlossenen Ortschaft gefahren bin. Würde heute wohl 30 Euro kosten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch die "paar" Euro ärgern mich schon wieder, weil das vermeidbar war. Hätte ich nicht so intensiv dem Radio zugehört, wäre ich wohl auch nicht in die Falle geraten. Die war soooo offensichtlich......

      Löschen
  5. Butter, boah. Ich hätte Schatzi fast ermordet, hat der doch letzte Woche 2,49 (!!!!!!!) für nen halbes Pfund bezahlt. Nur, weil da Meersalz drin ist. Ich erinnere daran, dass wir bei SusiP einen (!!!!!) Euro für ein Kilo Meersalz bezahlt haben, damals, 2008...

    Hab ich nie verstanden, dass man sich hinterher ärgert. Einfach IMMER an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, gut is, kann nix passieren. Wenn man's nicht macht, selbst Schuld...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt auf die Qualität der Butter an. So viel zahle ich auch, wenn ich die aus dem Allgäu bestelle. Rechne das mal auf ein Brot um.....

      Sagte die Frau, die Fahrrad fährt... ;-) Du bist witzig! Ich halte mich in der Regel IMMER an die Geschwindigkeiten, die vorgegeben sind. Sonst hätte ich mit meinen vielen Kilometern über die Jahre sicher mehr als einen Strafzettel bekommen. Aber einmal abgelenkt, weil auf die Durchsage geachtet, schon war das genau da geschehen. Und selber schuld, ja. Hab aber auch nix anderes gesagt.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…