Direkt zum Hauptbereich

Kleine Umfrage....

Jeans - bügeln oder nicht?

Kommentare

  1. Wenn sie aus dem Trockner kommen nein, dann sind sie eh schon relativ glatt, wenn sie von der Leine kommen bügel ich nur eben die Marken von den Wäscheklammern raus.....Ich bin allerdings auch ne sparsame Büglerin, ich bügel nur das nötigste...

    AntwortenLöschen
  2. Klares NEIN! Ich bügle weder Jeans noch sonst irgenwas. Doch, wenn ich mal Umleimer an Regalbrettkanten machen will, die bügel ich da drauf. Ansonsten probier doch einfach mal aus, eine ungebügelte Jeans oder ein T-Shirt oder was auch immer einfach anzuziehen. Durch die Körperwärme ist das nach ner Stunde glatt. Ich kann jedenfalls sagen, dass ich seit über 4 (in Worten: VIER!) Jahren nicht ein einziges Kleidungsstück gebügelt habe...

    AntwortenLöschen
  3. Never!

    Eine Jeans wir nicht gebügelt!

    Womöglich auch noch mit Falte!

    Geht ja gar nicht!

    Koche in der Zeit lieber was nettes;-)

    AntwortenLöschen
  4. Nein, ist nicht nötig. Meine bügle ich nie, die werden beim Tragen von alleine glatt.

    AntwortenLöschen
  5. Nö, genauso wenig wie Unterhosen (obwohl Mutti es mir so beigebracht hat *g*) ;). Die werden dann schon beim Tragen glatt.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  6. Jeans, nur echt mit Bügelfalte!

    Ne, ich habe nicht mal ein Bügeleisen. Da hat mich meine Mutter gut genug abgeschreckt: die hat sogar Unterhosen, Socken und Stofftaschentücher gebügelt.

    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Natürlich.

    Aber, um nicht fälschlicherweise als Superhausfrau dazustehen, das ist neben Shirts und Hemden/Blusen so ziemlich das Einzige, was hier gebügelt wird. Und das ist mehr als genug. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Trockner? Nein!
    Wäscheleine? Wenn Du nicht fähig bist sie glatt aufzuhängen, JA!

    AntwortenLöschen
  9. Kommt auf die Jeans an und auf den Besitzer.

    Ich habe Jeans, die sind aus dünnerem Jeans-Stoff - die bügel ich, weil sie sonst komisch aussehen.
    Und ich hab' welche, die sind aus dickem Denim - die brauchen kein Bügeleisen.

    Auf jeden Fall - wenn bügeln - OHNE Bügelfalte.

    LG
    Mechthilda

    AntwortenLöschen
  10. Kommt auf die Jeans an. Wenn Elasthan drin ist, dann nicht. Ansonsten schon, aber nur kurz. ;) Quasi nur andampfen.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Vielleicht auch noch mit Bügelfalte???????
    Gaaaaaaaaaaaaanz ehrlich? Für mich ABSOLUTES NEIN! Egal, ob mit oder ohne. Mußte ich als Kind haben, brauch ich bitte nie, nie wieder!!!

    AntwortenLöschen
  12. Um Himmels Willen, bloß nicht!!! Am besten noch mit Bügelfalte oder wat? Hömma, für sowas kann man verhauen werden!

    :D

    AntwortenLöschen
  13. ..hm...je nach Lust und Laune, Herr Löffel, als Teilzeitflunderin und Haushaltselfe mit 5 Jeansträgern.....kommt was zusammen......wenn ich sehr gut drauf bin, dann huscht das Eisen drüber, wenn nich , dann nicht.
    *die Brut knäult nämlich nach dem ersten Tragen die Teile eh im Tempel rum, ts*

    AntwortenLöschen
  14. Nein!?

    Bügeln wird eh ziemlich überbewertet. Außer vielleicht wenn man jemanden hat, der es für einen tut :-)

    AntwortenLöschen
  15. Ich sach´s mal mit Rüdiger Hoffmann: "Kann man ...... muß man aber nicht." :o))

    Ich hab noch nie eine gebügelt.
    In den 80er ist man samt Jeans ja angeblich in die volle Wanne gestiegen und hat sie damit schön eng bekommen. Kann mir aber auch vorstellen, das die Nierenerkrankungen auch rapide angestiegen sind, ..... wenn man gefühlte 2 Tage mit so einer nassen Hose an den Beinen rum gelaufen ist. Wer schön sein will muß leiden, hat schon meine Mom gesagt. *Kopfschüttel*

    So, genug der Zitate und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Herr Silberlöffel, ich danke dir für diese Umfrage. Nun komme ich mir zum ersten Mal in meinem Leben wie eine Superhausfrau vor und ich genieße das sehr. Werde mir die Kommentare ausdrucken und unters Bügelbrett tackern und sie, bei Bedarf, dem Mann an meiner Seite zeigen. ;))

    Schönes Wochenende! :)

    AntwortenLöschen
  17. Das ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Denn es hängt wesentlich davon ab, wieviele Hemden ich der facility managerin zum bügeln hin hänge ... je weniger es sind umso eher laufe ich Gefahr wie ein an Arthrose leidender Cowboy in einer brettharten Jeans durch die Gegend zu staksen ;)

    AntwortenLöschen
  18. Ich bügle. Weil sich die Oberfläche der Baumwolle dadurch schön glättet und Lieblingskleidung eine längere Lebensdauer hat. Vom Wäschetrockner bin ich ganz abgekommen weil der auf Dauer alles ruiniert. Allerdings vermisse ich es, die dicken Scheiben Flaum aus dem Flusensieb herauszuholen. Das war köstlich.
    Ich bin keine begeisterte Büglerin, aber in ungebügelter Bettwäsche schlafe ich nicht. Für mich der Gipfel der Unkultur. Womöglich Seersucker noch mit Seersucker bezogen - bäh.

    AntwortenLöschen
  19. Eine Jeans? Wie spießig, die wäscht man ja nicht mal ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…