Direkt zum Hauptbereich

Edelfischige Gemüsesuppe

Zeter. Mordio. Nein, meine Suppe ess´ ich nicht. Gut, LaMama droht nun nicht ad hoc zu verhungern, im momentanen Zustande denke ich eher, dass es sich näher an Monaten denn an Wochen einpendeln würde. Und das, wo sie doch nicht nascht und das meiste meines Essens nicht mag. Quasi Zwangsernährung auf recht gehobenem Niveau.

Wen mag es da wundern, dass ein Wehklagen anhob, als der Speiseplan für diese Woche verkündet wurde? Oh ihr Götter, seid ihr gnädig. Apropo Götter. Essen wie Gott in Frankreich. Passt ganz gut, denn es gibt eine Wurzelgemüsesuppe mit Edelfischen, ist ja fast französisch. Und, das muss ich zugeben, einem Schlückchen Pastis. Gut, ein großes Schlückchen. Na und? Soll ja auch schmecken. Ist auch nur ein Gewürz. Streng genommen. Mein Zugeständnis an LaMama: Keine Krustentiere, keine Schalentiere. Schade. So ein kleines Garnelchen oder ein Stückchen Hummer.... Soll halt nicht sein.

Hier die Liste der verkochten (nein, knackigen!) Zutaten:

- 4 kleine Kartoffeln, mit Schale in kleine Würfel geschnitten
- 1/2 Sellerie in Streifen
- 3 Stangen Frühlingszwiebeln (den unteren Teil für die Suppe, den Grünanteil zur Garnitur beiseite legen)
- 1 kleine Zwiebel in Streifen (längs geschnitten)
- 1 Zucchini (grobe Würfel)
- 1 Fenchelknolle (Grün klein schneiden, zur Deko)
- 2 Zehen Knoblauch, grob gehackt
- 2 Liter Wasser
- 2 Esslöffel Kräuteröl
- Salz
- Pfeffer
- 1 Tasse Pastis (geht auch Ouzo oder Raki)
- 4 Stück Edelfischfilets (Wolfsbarsch und Zander, andere Sorten und Mengen sind problemlos möglich)

Die komplette Menge der geputzten und zugerichteten Gemüse in einen hohen Topf mit Deckel geben. Anheizen und garen. Pfeffer, Salz und Pastis zugeben, abschmecken.

Zwischenzeitlich den Fisch häuten und in grobe(!) Stücke teilen. Sobald die Suppe kurz vor dem Servieren steht, das Kräuteröl zugeben, nochmals abschmecken. Etwas Saft von einer frischen Zitrone, etwas frischer Orangensaft, auch eine kleine Chilischote können etwas Pepp geben.

Die Fische nun zugeben, nur kurz ziehen lassen. Im Prinzip reicht es auch, einen frischen Fisch (keine TK-Ware!) auf dem Teller mit heißer Gemüsesuppe zu übergießen. Als Deko etwas vom Lauchzwiebelgrün und den grünen, fliedrigen Teilen des Fenchel klein hacken. Mit etwas Baguette servieren, guten Appetit!


Kommentare

  1. Davon koennte ich jetzt auch eine Portion essen :)
    Das 'Gruene' auf dem Kuchen waren zerbroeselte 'Weetabix'. Das wird hier gerne zum Fruehstueck gegessen. Ein Cerealienriegel, der sich in Milch sofort aufloest (schuettel). Der ist aber braun und nicht gruen, kam wohl irgendwie durch das Licht so raus.
    GLG Shippy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre sogar noch etwas da. Wann geht Dein Flug? ;-)
      Ach. Weetabix! Pfrpf.... Die sind ja doch eher "speziell"... Auf der Rundreise hat einen irgendwie jeder so ein Ding angeboten. Aber auf dem Kuchen bestimmt gut. Und eine richtig gute Idee. Grün, braun - egal. Der kam sicher gut an, oder?

      LG, Holger

      Löschen
  2. ach wenn mal wieder jemand bei dir verweigert und dir was übrig bleibt, komm ich gerne vorbei und helfe aus. sieht sooo lecker aus!
    alles liebe leuka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Adresse gibts per Email ;-)
      Übrig bleibt immer was, zu Not wird gezaubert (ich kann machen, dass der Pizzamann liefert!) ;-)
      LG, Holger

      Löschen
  3. nein ich bin ja so beigestert von dem was du zauberst. an dem pizzamann hab ich kein interesse ;-)
    lg leuka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, falls Du mal in der Nähe bist, dann spiele ich gerne mal den Harry Potter für Dich. Sag Bescheid :-)
      Grüße, der Zauberlöffel :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…