Direkt zum Hauptbereich

Die ersten Lekbuchen!

Gesichtet: hier bei mir. Frisch aus der Lebküchnerei, die besten mir bekannten Backteile. Und das, bevor der Sommer herum ist ;-)

Kommentare

  1. Bleib weg mit dem Zeug!

    Das ist mir definitiv zu früh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte aber auch sagen - die Nachzügler von letzten Weihnachten ;-)

      Löschen
  2. Ich nehme die mit Schokolade. Die anderen mag ich nicht.

    Auch wenn es zu früh ist ;) ich würde sie auch essen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, die mit Schokolade mag ich eigentlich nur, wenn die dann mit einer Fruchtfüllung sind. :-)
      Zu früh... ach, wer weiß schon, wie alt man wird ;-)
      Gruß
      Holger

      Löschen
  3. Darauf warte ich schon seit vielen Wochen. Wird aber auch Zeit, schließlich wird es schon früher Dunkel. Ich gehe mal mein Weihnachtszeug holen. Muss gucken, ob alles komplett ist und noch funktioniert. Ab wann gibt es denn Bäume? Weiß das jemand?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab 10 Euro innerhalb Deutschlands frei Haus :-)
      www.lebkuchen-schmidt.com
      Ganzjährig.....

      Löschen
    2. Aber die haben doch gar keine Weihnachtsbäume!

      Löschen
  4. DAFUQ ?

    Herrje, dann wird spätestens in vier Wochen der Kundenweihnachtsgeschenkchocolatier hier aufschlagen und mich zwingen, mich zügigst für die diesjährig zu versendenen Kalorienbomben zu entscheiden. Oh Mann ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lese die Zeiche, die da am Himmel geschrieben sind! Ein Weihnachtsgeschenkechocolatier? Was für ein Tier ist das denn? Dönertier kannte ich schon. Aber eines aus Weihnachtschoko?

      Diese verdammten Kundenpräsente an Weihnachten. Wie habe ich diesen Mist und die Heuchlerei gehasst. Das einzig Gute: die Reste waren für mich. :-)

      Löschen
    2. Glaube ich Dir. Aber ganz ehrlich: Ich liebe das. Wirklich. Auch wenn ich beim Aussuchen noch so gar keine Weihnachtsstimmung habe (die habe ich selbst am 24.12. nur wenn ich Glück habe).

      Aber vor vielen Jahren habe ich mir gesagt "wenn Du es Dir mal leisten kannst, dann schickst Du Deinen Kunden was zu Weihnachten. Und zwar keine Pulle furchtbaren Wein oder einen bedruckten Kalender, sondern was schönes, was ordentliches. Oder gar nix."

      Hat Jahre gedauert. Ist ja nicht ganz günstig. Und jedes Jahr die Verhandlung mit der Steuertante, wo diesmal seitens des Schimpansenamts die maximale Grenze für Geschenke liegt. Dafür kriegt man aber immerhin was halbwegs gscheits.

      Damit falle ich auch positiv auf im ganzen Plastikmüllkonzert, kriege Anrufe, Fragen nach eventuellen Nachschublieferungen, Beschwerden wegen der Kalorienanzahl ... mir gefällt das. Und ich mache das jetzt ich glaub das fünfte Jahr.

      Und ich habe ja nur knapp hundert Personen zu versorgen, nicht Abertausende, da geht sowas noch. Wenn ich stattdessen aber irgendeinen lumpigen Notizzettelblock würde verschenken sollen, dann würde ich es gleich ganz sein lassen.

      www.chocolatier.de heißt mein bisheriger Lieferant soweit ich weiß. Habe den neuen Katalog noch nicht, dann wüsste ichs genau. Müsste man auch im blog finden, immer so gegen Jahresende, wegen der Suche nach einem dämlichen Spruch den ich in die Kisten drucken lasse ;)

      Löschen
    3. Bei uns wurde nach "Wichtigkeit" der Kunden unterschieden. Am gierigsten waren die "niedrigen" Grade, wie Rampenarbeiter. Vor Weihnachten ohne die obligatorische Flasche Pennerglück? Da hast du aber dann mindestens zwei Monate keine Abladehilfe mehr erwarten brauchen. Und wer das plötzlich alles wichtig war.

      Dann die mittlere Ebene, da wurde recht gerne genommen, auch schon etwas spezieller, keine Massenware. In der Regel waren das schon sehr hochwertige Fresspakete aus der Region. Gerne genommen, und wehe, einer wurde vergessen.

      Die Entscheider. Die, die eigentlich das Sagen hatten. Taten die nur so gelangweilt oder war das so? Kurze Handbewegung mit Wink zum "Gabentisch", da kam dann das Geschenk in der Bürogemeinschaft zur Verlosung. Manche davon gaben einem auch klar zu bedenken, ob es nicht besser wäre, die Geschenke zu Hause abzuliefern, weil eine Annahme eher vom Chef nicht so gerne gesehen wäre. Da waren wir aber schon in der Region der Kunden, die näher bekannt waren, für die man im Rahmen der Absetzbarkeit auch individuell einkaufen war. Hat Spaß gemacht, die haben sich dann auch wirklich gefreut.

      Streuartikel sind doch eh für die Katz. Wer schaut schon auf einen Kugelschreiber? Oder auf einen Block? Das ist wirklich vergebenes Geld. Wie oft habe ich diese Artikel vom Wettbewerb im Lager vergammeln sehen, einmal sogar einen Block als Höhenausgleich am Schreibtisch....

      Zwei der lieben Kunden habe ich allerdings aussortiert. Das waren die, die mit einer "Wunschliste" zu mir kamen. Auch wenn da eine Geschäftsbeziehung bestand und mir klar(!) signalisiert wurde, dass man die Kosten dafür gerne im Jahr darauf auf die Ware umlegen könne - das hat Grenzen.

      Einmal wurde ernsthaft eine Computeranlage gewünscht, auszuliefern an die das Studium beginnende Tochter des Qualitätsprüfers. Natürlich habe ich mich geweigert, unsere Ware wurde im Betrieb geprüft, die Fehlerquote lag damals weit unter einem Prozent. Eher hat der Kunde ein kostenloses Upgrade bekommen, als miese Ware. Und komischerweise lag nach Weihnachten unsere Reklamationsquote bei diesem Kunden bei knapp 30 %. Bei gleicher Ware wie vor Weihnachten. Kurzes Gespräch mit dem Vorgesetzten, Schulterzucken seinerseits. Kurzes Gespräch mit Info an den Chef und auf die Sperrliste. Erpressbar war ich noch nie, lieber akzeptiere ich Verluste.

      Löschen
    4. In einer früheren Firma, in der ich mal arbeitete wurden an die guten Kunden Kalender verschenkt. Insbesondere die Herren waren total scharf drauf. Ich arbeitete übrigens bei einem südeuropäischen Autokkonzern mit namhaftem Rennstall, der mit einem namhaften Reifenhersteller zusammen arbeitete und der limitierte Kalender dessen wurde verschenkt.
      An ausgewählte Kunden, wohlgemerkt...

      Löschen
    5. Ahhh... Bei Ripelli? ;-) Naja, das ist auch so ein Hype, den ich nicht verstehe. Ist doch irgendwie auch nur ein Kalender.

      Die Ex hat - als einzige Frau im Betrieb - mal einen Männerkalender aufgehängt :-) Gab nur Blicke, keine Kommentare ;-)

      Löschen
  5. Meine Güte, kannst Du grausam sein. Mach das da weg, das Foto! Weihnachten, mir graust's jetzt schon, ICH WILL NICHT! *Brüll*

    AntwortenLöschen
  6. Okay mach ich. Selbst Schuld, guck, was dann dabei rauskommt: *Augen schließ* fdffdjdkseuenebvdik? skwjs+ nnncjso-nsksk reienhddncn...

    Aber danke, ich hab dich auch lieb...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuiiihhh! Du kannst auch fließend fremdländisch? Hut ab! ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…