Direkt zum Hauptbereich

Draußen nur Kännchen?

Hätte das Motto der Verabschiedung, sprich der "Große Zapfenstreich", für den nun endlich in die Geschichte eingegangenen Bundespräsidenten sein können.

Und während irgendwann einmal ein Kanzler am Tor des Bundeskanzleramtes gerüttelt und um Einlass gebeten hat (was auch später funktioniert hat), hieß es für die Demonstranten: "Wir müssen draußen bleiben!".

Glücklicherweise ist der Schall aber nicht so einfach aufzuhalten, so hat der Altbundespräsident Christian Wulff gestern Abend zwei Konzerte vom Volk geschenkt bekommen. Zum einen das offizielle, welches ihm nach dem Protokoll zusteht, wofür aber bei der breiten Masse der Bevölkerung kein Rückhalt zu finden war. Zum anderen gab es noch eine Gratiszugabe der Bürger vor Ort, die ihrem Unmut Ausdruck verleihen konnten. Stellvertretend für die ungefähr 80 % der deutschen Bevölkerung, die nach Umfragen gegen eine offizielle Verabschiedung mit allen militärischen Ehren waren. Von den offiziellen Seiten und Berichterstattern waren nur wenige negative Stimmen zu hören. Was vielleicht auch daran liegt, dass man eben für eine Meinungsbildung auch nur die richtigen und für den Zweck passenden Leute fragen muss.

Fakt ist jedenfalls,dass die "Stimme des Volkes" dann doch noch Gehör gefunden hat. Ein Protest, der nicht nur an das Ohr des Altbundespräsidenten gedrungen ist, der auch weltweit bei Übertragungen deutlich in den stilleren Momenten der Zeremonie zu hören war. Auch ich gehöre zu den Menschen, die der Meinung sind, dass gerade eine moralische Institution wie der Altbundespräsident es an Feingefühl mangeln lässt, wenn alles, was eben machbar ist plus Extrawurst (4. Lied, erst zum zweiten Mal in der Geschichte der BRD) eingefordert wird. Zumal eben der Abschied aus im Moment noch ungeklärten aber zweifelhaften Gründen geschah. Nunja, das mit der Realität und der Wahrnehmung, das ist eben manchmal so eine Sache für sich.

Es gibt natürlich auch kritische Stimmen, die das Vorgefallene - also die Demonstration mit Tröten, Hupen und Pfeifen - verurteilen. Die sagen, dass dies die eigentlich würdige Veranstaltung in den Schmutz gezogen hätte. Ich bin eher der Ansicht, dass das Volk sehr gut unterscheiden kann zwischen einem Protest gegen einen Menschen, der sich in den Augen der meisten Bürger zumindest zweifelhaft benommen hat, und dem Protest gegen ein Amt. Die letzten Wahlen waren von wenig Glück für das Volk getragen. Horst Köhler hat eher zu fein reagiert, während Christian Köhler dann doch lieber nach der Maxime "Augen zu und Ohren angeklappt, in einem Jahr ist alles vergessen" gehandelt hat. Vielleicht war es auch diese Aussage, die in vielen Köpfen hängen blieb.

Nur, wie soll das Volk seinem Protest anders Ausdruck verleihen, wenn es doch so ignoriert wird in der Meinung? Wenn es in diesem Fall nicht einmal als Stimmvieh dient und so eine Abwahl geschehen kann? Dann, ja dann, ist es im Rahmen der Rechte der Bürger doch nur legitim, dem Protest auf anderem Weg einen Ausdruck zu verleíhen.

Und ich finde es auch gut, dass die "Untermalung" der Zeremonie mit einem Instrument geschah, welches in einem Land, welches Jahrzehnte unter der Unterdrückung litt, in dem das Volk nicht mehr beachtet wurde, zustande kam. Ob der Altbundespräsident diese feine Ironie überhaupt bemerkt hat? Wahrscheinlich hat er die Vuvuzelaklänge als Gesänge und Zustimmung aus dem Volk gedeutet. Und es waren ja auch nur ein paar Hundert, bei über 80 Mio. Einwohner zu vernachlässigen. Wie oben geschrieben, alles Ansichtssache.

Kommentare

  1. Basisdemokratie. Das Volk hat sich Gehör verschafft - im wahrsten Sinne des Wortes.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…