Direkt zum Hauptbereich

Einfach mal gaaaanz lang auskotzen...

Wie der Titel schon sagt - es läuft EINIGES schief. Nicht unbedingt bei mir, aber um mich herum.

Punkt 1: Autos, die mit einem obsoleszenten Blinker gebaut werden. Irgendwie scheinen diese Scheißdinger nicht mehr zu funktionieren. Kommt es nur mir so vor, oder ist das blinken aus der Mode gekommen? Nach dem Motto "Ich weiß ja, wo ich hin will...!" wird sowas von asozial gefahren, dass sich mir mehrmals am Tag die Nackenhaare aufstellen. Wenn ich dann mit zarten Geräuschen aus den autoeigenen Posaunen von Jericho Hupenhörnern meinen Unmut kundtue, werde ich in der Regel schief angeschaut. Also mehr so aggressiv, nicht schuldbewusst.

Punkt 2: Das Parkverhalten. Tadaaaaa.... hier bin ich, seh´ doch zu, wie du das in den Parkplatz neben mir schaffst. Wie oft bin ich gewillt, meine Tür einfach einmal in den Nachbarparker zu rammen. Schön mit Anlauf. Kleines Beispiel? Gerne. Sommerzeit. Ich parke den schon recht schmalen Stadtwagen genau mittig in der Parklücke. Warum? Weil ich es nicht leiden kann, wenn etwas außermittig in vorgegebenen Grenzen steht. Bin halt deutsch, na und? Tatort: ALDI in der Callenberger Straße in Coburg. Der Einkauf ist erledigt, umgeben von lauter stinkenden und griesgrämigen Menschen. Draußen dann die Überraschung: Ein versifftes Golf II Cabrio steht neben mir. Menschen, die bei 32° Außentemperatur mit geschlossenem Verdeck fahren, die gehören in gleich be-adjektivte Anstalt. Meine Meinung. Der fahrende Scheißehaufen steht 15(!) cm (nicht eine ganze abgespreizte Hand!) links neben meiner Fahrertür. FÜNFZEHN Zentimeter. Was machen? Die Rennleitung rufen? Bis die da sind, ist der Fahrer, der wohl von einem ebenfalls sehbehinderten Blindenhund geleitet wird, wahrscheinlich eh am Rostding eingetroffen. Erster Check: Keine Beule in der Tür. Ich schwöre, bei meinen zu dieser Zeit vorherrschenden Gemütszustand hätte ich bei einer Schramme oder ähnlichem die Motorhaube der Nachbarmistkarre entfernt. Ich stehe also am Auto und warte. Rechts einsteigen ist nicht möglich, weil zu diesem Zeitpunkt eine Baumulde den Weg versperrt. Übrigens: Der ALDI ruft keine Kunden aus. Warum? Gibt keine Technik dafür. Zurück am Auto dauert es dann ab dem Wiedereintreffen meinerseits noch gestoppte 18 Minuten, bis die aufgetakelte Schickse an ihren Schandfleck zurückkehrt. In dem Einkaufswagen nur Fastfood. Was mich darin bestätigt, dass das Zeug die letzten Hirnwindungen so sehr aufweicht, dass man a) so ein "Auto" fahren will, b) ausschaut wie eine Nutte auf Crack und c) parkt wie - hier fehlt mir die passende Bezeichung. Schaut mich an und denkt, sie kann es kokett probieren. Hallo? Selbst wenn ich nicht in einer Beziehung wäre, eine abgewrackte Mittsechzigerin kann mir gestohlen bleiben. Zumal dann, wenn der Körper die Verfehlungen der letzten Woche (Scheiß, Duschphopie, Discounter-Zigaretten) über die Hautporen offenbart. "Ach, sie kommen wohl nicht in ihr Auto?" - "Sehe ich so aus, als wäre ich ein Blatt Papier?" - "Seien sie mal nicht so, ich konnte ja nicht wissen, dass sie so viel Platz brauchen, dann hätte ich anders gepark." - "Wollen SIE MICH verarschein?" - "Entschuldigung, das nächste Mal parke ich besser!". Dreht sich um und sagt zur Begleiterin, Anfang 20, auch nuttuös gekleidet, nicht besser riechend auf englisch, dass es für mich wohl besser wäre, weniger Kuchen zu fressen, dann würde ich auch normal einsteigen können. DAS war dann mein Stichwort für die Eskalation. Tat gut, mal so richtig die Meinung vom Stapel zu lassen. Ja, wäre justiziabel gewesen. War in dieser Situation aber Balsam für mein Seelenheil. Kleines Goodie am Rande: Die sehr schlanke, fast schon biafraeske Begleiterin konnte erst nach dem verlassen der Parklücke einsteigen.

Punkt 3: Einkaufswägenrallye. WTF denken sich die Menschen, wenn man mit dem Einkaufswagen in passender Geschwindigkeit durch Märkte fährt? Dass durchaus dem zum einladen anhaltenden Kunden der Arsch weggefahren werden kann? Passend als Begleitung das rammen der Rammschütze um die Räder in die Fersen der Mitkunden zu veranstalten? Mittlerweile fahre ich da eine NULL-Nachsicht-Linie. Fährste mich an, geht Dein Wagen auf Wanderschaft. Schön sind die verduzten Gesichter, wenn die Kaufkarre im gegenüberliegenden Regal einschlägt. Widerworte? Bisher keine. Anarchie im ALDI. So muss das wohl.

Punkt 4: Schweißstinker. Was stimmt mit diesen Menschen nicht? Hat es sich nicht rumgesprochen, dass der Mensch besonders im Sommer, dank der in seinen Achseln wohnenden Bakterien Stoffwechseldünstungen von sich gibt? Ist es denn nicht möglich, zumindest wöchentlich zu duschen, wenn es schon nicht anders geht? Und kommt jetzt nicht mit "das Wasser ist teuer", als Au(f)sweichmöglichkeit hilft ein feuchter Waschlappen und ein Stück billige Seife. Für "4711" ist doch auch genug Geld da. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Idioten das "96 Stunden anhaltend-Deo" in der vollen Länge auszeizen und dann den Wettbewerb starten, wer danach stärker einem toten Dinosaurier olfaktorisch überlegen ist. Gewinner gibt es keine. Nur Verlierer.

Punkt 5: 150 km/h-Linkelinkelinke-Spur-Fahrer. Armut und Kleinwagen sind in Deutschland keine Schande. Dann aber bitte nicht mit Übermut und Überschätzung des kläglichen Daseins diesen Umstand auf der linkesten aller Spuren feiern. Die Krone setzen die dem Ganzen auf, die von der Ausfahrt rechts über die "LKW-Spur", die Mittelspur ganz nach links wechseln. Und ich, der ich anständig(!) und geschwindigkeitsmäßig berechtigt auf der linken Spur fahrend von "noch vertretbar" die Geschwindigkeit des Tachos quasi auf ein Drittel drosseln muss, um hinter dem Arschloch aus Kronach mit dem Kennzeichen KC-CK... mit seinem schwaren Mercedes 124-Coupe gerade noch anzuhalten. Die beiden rechten Fahrbahnen von ihm waren übrigens frei. Auf meine freundlich geäußerte Bitte, mir doch den Platz frei zu machen, kam die Reaktion: Nö. Mit 120 km/h linkslinks ging es weiter bis zur nächsten Ausfahrt, wo dann dieses Riesenvieharschdeppmistding nach einmaliger Betätigung des Blinkers über drei Spuren hinweg nach rechts abbog und dabei einen rechts überholenden gefährdete. Seit dieser Zeit habe ich auf Autobahnen eine Dashcam an Bord.

Punkt 6: Paketboten (die DHL-Männer und -Frauen hier mal ausgenommen). Herbst, flaue Zeit. Ich bestelle Dinge, die ich in meinem Coburg nicht bekomme. Dummerweise übersehe ich einmal die Lieferung per UPS und einma per Hermes. DAS wird mir nicht mehr passieren. Das UPS-Paket hat 32 kg, die ich alleine kaum bewältigen kann. Nicht vom Gewicht her - das Knie... Aber, dafür gibt es ja die Möglichkeit, einen Paketdienst mit der Lieferung "frei Haus" zu beauftragen. Und auch zu bezahlen. Dank der schönen Erfindung der Sendungsverfolgung kann ich am Bildschirm sehen, wie die Prognose des Auslieferungszeitfensters immer näher rückt. Um dann umzuspringen auf "nicht angetroffen!". Bitte was? Ich stehe am Fenster und schaue auf die einzige Straße, über die mein Paket in meine Richtung anrücken kann. Kein brauner Transporter, kein klingeln an der Tür. Abends dann im Paketshop angerufen erfahre ich, dass mein Paket nun für ein paar Tage bereitliegt, eine neue Anlieferung nicht passieren wird und das Teil im Zweifel an den Absender zurück geht. Einzige Abhilfe: Abholung. Dumm nur, dass der verfickte Shop an einer der vielbefahrensten Straßen Coburgs liegt. Hin, Parkplatz am Haus voll. Auf die Straße gestellt. Eine Mischung aus Bushaltestelle und einer Hauptstraße voll mit Deppen, die natürlich alle wichtig und mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind. Rein in den Shop, Dampf abgelassen. Klar, trifft hier den Falschen, aber wer außer dem Kerl an der Ausgabe kann sonst an den richtigen Stellen Druck machen? Ich erfahre, dass in meiner Straße immer öfter Probleme auftauchen und die Firma dies bereits weiß, es ihr aber SCHEIßEGAL ist. Gut, UPS wird keine Pakete mehr für mich fahren. Das Frachtstück heben wir zusammen in meinen Kofferraum. Auf nach Hause. Rauswuchten, die Treppe hoch und gut. Hat insgesamt 1 1/2 Stunden gedauert, da hätte ich in der gleichen Zeit auch nach Bamberg (45 km entfernt) in den Baumarkt fahren können. Zeitlich wäre das gleich gewesen, die Nerven weitaus mehr geschont. Hermes? Mag ich gar nicht drüber reden.

Punkt 7: Nötigung auf der Fahrbahn. Ich fahre nach der Formel "erlaubte Geschwindigkeit + 5 km/h mehr auf dem Tacho" innerorts und außerhalb "+ 10 km/h". Soweit es vertretbar ist. Und doch ist es immer und immer wieder zu langsam. Ich bin bei Gott keine Schnarchnase im Verkehr, fahre zügig und vorausschauend. Was aber - besonders Frauen - nicht davon abhält gerne so nahe aufzufahren, dass ich gelegentlich nicht einmal die Frontscheinwerfer erkenne und denke, dass ich eine dritte Sitzreihe habe. Außerorts. Was also in Metern bedeutet, dass gut 10 Meter Abstand bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h+ für genügend erachtet wird. Was stimmt in den Hirnen dieser Menschen nicht? Haben die einen Parasiten innig, der sie auf Kamikaze-Kurs schickt?

Punkt 8: Weihnachts-Arschnasen. "Hach, Du MUSST doch Weihnachten lieben?" - Impliziert: "Was bist Du nur für ein dummes Arschloch, Du wirst in die Hölle einfahren und wir haben im Himmel alle Spaß!" Na, mag ja sein, aber ich lebe hier und jetzt und die letzte Geschichte, die ich gelaubt habe, war die vom Osterhasen. Lange ist´s her. Der Glaube ist für mich nicht gleichzusetzen mit dem Wissen. Vielleicht wandere ich nach meinem Tod ins Fegefeuer. Übrigens - war das schon mal jemand, dass man das weiß? Und der kam auch zurück? Ach.... Wenn nicht, dann bin ich wenigstens ohne Angst durch mein Leben gegangen und nicht immer geduckt, fast duckmäuserisch und in der Haltung "mach´ ich es recht, dass ich in den Himmel komme????" - immer nahe an der Selbstverleugnung und mit Schatten um die Augen. Soll jeder glauben was er oder sie mag, für mich ist das nichts. Ich glaube eher an die Thesen des Darwin. Wer an Außerirdische glaubt, der wird krumm angeschaut, aber an Menschenwesen, die Wunder vollbringen und dann in den Himmel aufsteigen darf (muss!) man glauben? Na klar. Und wer sagt, dass ich Weihnachten immer in der Familie verbringen muss? Schön auf fromm machen und sich die drei langweiligsten Tage des Jahres machen? Prima. Nur was für die Titelmenschen von Punkt 8.

Punkt 9: Andersesser. Ja, dann esst halt anders als ich. Ich gönne es Euch, vielleicht kommt Ihr in den Himmel. Oder sonstwohin. Ich esse Fleisch. Nicht mehr so viel wie früher, aber doch. Ich mag Rindersteak. Ich mag Schweinegulasch. Ich mag Seitan-Pilzpfanne. Ich mag Kässpatzen. Ich mag Salat - durchaus auch mal mit marinierten Streifen von der Hühnerbrust. Ich respektiere Menschen, die sich vegan, vegetarisch und wie auch immer ernähren. Aber BITTE: Verschont mich mit den mit tragender Stimme vorgetragenen Thesen. Wer in den Himmel kommen mag, der lese bitte nochmals Punkt 8. Wer mich bekehren will, der möge bitte seine Zunge verschlucken. "Du musst(!!!!!) Dieses und Jenes weglassen, dann...." -"bekomme ich eine Mangelernährung an...". Und dann beginnt der Sermon von vorne. Liebe Leute, ich esse, worauf ich Lust habe, weil mir der Körper signalisiert, dass da ein Ding enthalten ist, welches er gerade braucht. Ich esse, wenn ich Hunger habe und so viel, bis ich satt bin. Nicht voll oder vollgefressen. Satt. Buffet ist nichts mehr für mich, weil ich meist sowieso nur einen Teller fülle und dann ist´s gut. Und nein, auch wenn ich so aussehe, ich komme täglich selten über 1.500 kcal. Mit Getränken. Und ja, ich bin zu dick. Aber ich bin Ende 2017 knapp 10 Kilo leichter als Ende 2016. Ohne zu Hungern. Und das sind zwei Kilo mehr Abnahme als eigentlich geplant. Ich habe Zeit und ich werde nicht mehr den Fehler machen, nach Plänen anderer Menschen zu gehen. Ich esse einfach weniger, als ich verbrenne und schon klappt das. Danke für die Empfehlung von Nahrungsergänzungen. Will ich aber nicht. Warum? Weil ich lieber wertige Sachen esse, die meinen Bedarf entsprechend decken. So einfach. Wie sagte der Arzt? "Vitaminpräparate dürfen Sie gerne kaufen und zu sich nehmen. Haben Sie als einzigen Effekt eben einen sehr teuren und vitaminhaltigen Urin." Nuff said.

Kommentare

  1. Mann , da hast Du aber mal richtig Dampf abgelassen. Wie kommt es, das ich mich bei über der Hälfte Deiner Punkte wieder erkannt habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß nicht... Liegt vielleicht am Sternzeichen? Oder daran, dass wir einen BMW fahren? Oder wurden wir einfach nur erzogen?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Glaubenskrieg an der Bratwurstbude

Evangelisch oder katholisch? Für Coburger ist das wichtig.

Ihr wollt uns Coburgern unsere Wurst verändern? Niemals! Nehmt unsere Veste, schändet alle unsere Jungfern. Egal, um Mitternacht machen wir den Deal - aber lasst unsere Wurst in Ruhe.

Coburger Saftschinken? Gibt es nicht mehr. Bier aus CoburgerBrauereien? Verkauf an einen Konzern in Kulmbach. Aber was sich nun abspielt, das erschüttert die Coburger.

Zur Erklärung: Semmeln (halbe Doppelbrötchen) werden in Franken entweder "evangelisch" oder "katholisch" aufgeschnitten. Was bedeutet: "evangelisch" ist ein Längsschnitt auf der Oberseite, "katholisch" ein Schnitt an der Längsseite. Und eine Bratwurst wird in Coburg IMMER unversehrt an den Kunden gegeben. Da wird nichts abgeschnitten, gedrückt oder gar zerlegt wie eine Currywurst.

Und dann wagt es ein Bratwurststand im Nachbarort, Coburger Bratwürste zu verkaufen, diese auf Buchenholzabschnitten(!) zu grillen, die Wurst in der Hälfte zu zerb…